Jungs sind die neuen Kosmetikjunkies

Wie gut, dass es die Zeitschrift Bravo gibt. Sie kl√§rt uns auf ¬†- und zwar einfach √ľber alles. ¬†So auch √ľber das Kosmetikverhalten von Jugendlichen. Nach einer Studie mit √ľber 1700 Jugendlichen (Alter vor allem 13 bis 17) wurde festgestellt:
F√ľr K√∂rperpflegeprodukte geben 60% der Befragten heute im Monat f√ľnf Euro und mehr aus als noch vor einem Jahr. Im Vergleich zu den M√§dchen geben Jungen sogar mehr Geld aus.¬†Bravo, Bravo! Das hatten wir uns ja fast schon gedacht.
Gespart wird laut¬†Norbert Wysokowski, Central Account Manager Beauty¬†in der¬†Bauer Media KG statt dessen¬†woanders: 41 Prozent der Befragten k√∂nnen sich auf keinen Fall vorstellen, ihre Ausgaben bei K√∂rperpflegeprodukten zu reduzieren. Selbst bei Sparzwang √§ndert sich eher der Kaufort, als die konsumierte Menge: M√ľssten die befragten Jugendliche ihre Ausgaben reduzieren, w√ľrden 58 Prozent von ihnen eher im Drogeriemarkt kaufen, als in einer Parf√ľmerie. Das Internet ist nur f√ľr 5 Prozent der Befragten ein regelm√§√üig genutzter Kaufort. Das Einkaufserlebnis z√§hlt also auch f√ľr Jugendliche.
Weiter wurde festgestellt: Um sich √ľber neue Produkte zu informieren lesen die Jugendlichen vor allem Zeitschriften: 55 Prozent nutzen Berichte, 49 Prozent informieren sich √ľber Anzeigen und 47 Prozent greifen gern zu Warenproben in Zeitschriften. Die beliebtesten Informationsquellen sind mit 67 Prozent Zustimmung die eigenen Freunde.
Hoppla, und wo bleiben da mal wieder die Blogs? Und Online. Wahrscheinlich wurden diese Medien in der Online-Befragung gar nicht abgefragt.
Foto: Modepilot/parisoffice, Celine Backstage
Photo Credit: false

Kommentare