Albtraum: Ed Hardy

Einrichtungshaus Segmüller. Heute wollte ich mich mal nicht um Mode kümmern. Ein Spiegelschrank fürs neue Badezimmer sollte her. Dafür fuhr ich extra zum Mega-Einrichtungshaus Segmüller nach Parsdorf (Region München). Leider mussten meine Augen auf dem Weg in die Bad-Abteilung dieses hier ertragen:
What a nighmare! Von Ed Hardy gibt es sogar Bettwäsche - gewohnt laut und geschmacklos.
Christian Audigier
ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, keine Frage. Und vermutlich gibt es auch für die grässliche Bettwäsche wieder genug Tattoo-verrückte Abnehmer. Wovon die wohl träumen, möchte ich wissen.
Fotos: modepilot/modejournalistin
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • auchmilan sagt:

    das gibt gewiss albträume!
  • Fräulein Schlau-Schlau sagt:

    ich könnte in sowas auch nicht ruhig schlafen!
  • carlsson sagt:

    Aber Claudia Effenberg muss sich doch auch mit irgendwas zudecken !

    Neulich an der Kasse in der Tankstelle: Ed Hardy-Duftbäume!

    Neulich in einer Schütte in der Postfiliale: Ed Hardy Aktenordner!

    Neulich im Rewe-Supermarkt: Ed Hardy Sofakassen!


    Da will wohl jemand die Weltherrschaft übernehmen...
  • aficionada sagt:

    Erkläre mir einer das Phänomen "Ed Hardy". *augenroll*
  • Tina sagt:

    Grauslich, grauslich.
  • Tina sagt:

    War es im Lidl oder Penny-Prospekt? Ed Hardy-Autofussmatten, Ed Hardy-Autositzbezüge, Ed Hardy-Lenkradbezüge... Aber an sich finde ich das Label total gut: So kann man die Super-Proleten auf den ersten Blick von den Möchtegernschickiproleten mit ihren Sansibarcaps, -polos, etc. unterscheiden 🙂
  • Karo sagt:

    Also ich finde es auch einfach nur gruselig. Aber bitte tu mir einen Gefallen modejournalistin: Reduzier das Ganze nicht auf "Tatoo-Verrückte". Ich selbst bin tättowiert und der Großteil meines Freundeskreises auch. Mir gefällt zudem die Tattookultur sehr gut. Dies äußert sich allerdings keineswegs darin, dass jemand von denen, die ich kenne Ed Hardy toll findet. Ganz im Gegenteil.
  • Fenke sagt:

    oh, da schließe ich mich an - einerseits dir, liebe modejournalistin, so was ist einfach nur grauenhaft, warum hält den audigier denn keiner auf? aber auch dir, liebe karo: alle, die ich kenne und tatowiert sind, finden ed hardy auch das allerletzte. ist wohl eher was für solche, die sich nicht trauen, sich tätowieren zu lassen und auch hin und wieder mal betonen, das echte tattos das wahre grauen seien. solche leute kenne ich zum glück gar nicht 🙂
  • Ed Hardy Fan sagt:

    Hallo,
    ich finde die T-Shirts von Ed Hardy super. Aber so Sachen wie Sitzbezüge und Lenkradbezüge sind einfach nicht notwendig...
  • star sagt:

    Ich finds super.

    Hab ich auch in mehrfacher Ausführung zu hause!