Lacroix: Mitterand will eingreifen

Falls es jemand noch nicht mitgekriegt hat, in Frankreich ist der Neffe des großen, verehrten Mitterand (der ist hier wirklich ein Heiligtum) nun Kultusminister. FrĂ©dĂ©ric hat nun gestern erklĂ€rt, dass das mit Lacroix's Pleite nicht hinnehmbar ist.
"Wir mĂŒssen unbedingt etwas tun und eine Lösung finden. Es wĂ€re ein kulturelles Desaster, wenn das Modehaus verschwindenwĂŒrde." So der frisch ernannte Minister. Man kann also davon ausgehen, dass die französische Regierung irgenwie Geld auftreiben wird - direkt oder wie auch immer (siehe Artikel in Les Echos).  Ich finde das ja nun wieder sehr kulturell interessant vor dem Hintergrund der Probleme bei Escada, die sich in diesen Tagen zuspitzen. Denn Herr SĂ€lzer und seine Manager mĂŒssen das schon selbst lösen.
Foto: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare

  • Nama sagt:

    Das ist wieder typisch Frankreich. Sobald ein nationales Heiligtum bedroht ist, springt der Staat ein.
  • belle sagt:

    genau das liebe ich an Frankreich
    vive la france
  • Soulbazaar sagt:

    oui! vive la france...
    der deutsche staat hilft ja auch den banken und der automobil industrie. aber mode ist ja keine tradition im gegensatz zu frankreich.
  • Modepilot > Accessoires, Designer, Mode & Promis, Models > Politik und Mode: die neue Symbiose sagt:

    [...] voll im Kommen zu sein. Da will Frédéric Mitterand dem angeschlagenen Modehaus Lacroix helfen (wir berichteten), dann lÀdt der japanische Modedesigner Issey Miyake den US-PrÀsidenten Barak Obama zum Jahrestag [...]
  • Modepilot > -Mode-, Designer, Mode & Kunst, Mode & Promis > Was gibt’s Neues von den Pariser Schauen? sagt:

    [...] ist Christian Lacroix nicht dabei. Er setzt aus. Inzwischen gibt es in dieser Insolvenz-Sache (wir berichteten) so einige Kandidaten, jede Woche werden es mehr, aber nichts ist entschieden. Und solange muss [...]