Anti-Krisen-Aktion II: franz. Magazin-Werbung

Heute ist mein Anti-Krisen-Aktionen-Tag. Nach dem Preissenkungs-Ideen von Dolce&Gabbana, zeige ich nun Euch, wie die französische Frauenpresse gemeinsam Aktion macht gegen die Anzeigenverluste und Einstellungen von Zeitschriften. Diese Anzeige findet man derzeit in vielen Frauenzeitschriften.
Auf der Anzeige steht: Die Frauenmagazine waren immer in vorderster Reihe im Kampf der Frauen: fĂŒr das Recht auf Arbeit, das Recht auf Gleichheit und das Recht auf die kleinen Kleider der Kreateure. Nichts ist lebendiger als die Frauenpresse.
Vielleicht sollten auch die Deutschen mal so eine Anzeige schalten.
Foto: Modepilot-Scan der Anzeige
Photo Credit: false

Kommentare

  • Nama sagt:

    Apropos Werbung: Seit wann gibt es welche hier? Die Thalys-Werbung ist in ihrer Animiertheit ziemlich nervig.

    Und wie steht es um die modische und journalistische UnabhÀngigkeit der Modepilotinnen?


  • parisoffice sagt:

    Nama, ich kann die Werbung nicht sehen, weil die nicht in Frankreich zu sehen ist. MJ in Deutschland kĂŒmmert sich sicherlich drum. Geht wohl aber erst am Montag.
    Und um die modische wie journalistische UnabhĂ€ngigkeit muss man sich bei uns keine Sorgen machen. Wir gehören keiner Mediengruppe an und nach meiner letzten Louis-Vuitton-Kritik ĂŒber Marc Jacobs (https://www.modepilot.de/?p=35519) haben die alle gebuchten Anzeigen storniert 😉
  • modejournalistin sagt:

    GrĂŒĂŸe aus dem wunderschönen Thalys (ausfĂŒhrlicher Bericht folgt in KĂŒrze, in Farbe und bunt), Eure MJ.
  • Nama sagt:

    Vor lauter MĂ€nnermodels hĂ€tte ich es fast ĂŒbersehen: Jetzt ist die Werbung ja wieder weg. Versteh ich nicht....MJ, der Thalys mĂŒsste doch lĂ€ngst angekommen sein?