Nächstes Krisenopfer: Stella Cadente

Und wieder hat es eine erwischt. Das Modehaus Stella Cadente befindet sich in Auflösung schreibt France 3. Das 1991 von Stanislassia Klein gegründete Label hatte bis rund 2004 auf den Pariser Modeschauen gezeigt und sich dann von der großen Präsentation zurückgezogen. Die engagierte Modedesignerin bevorzugte einen sehr bunten und feenhaften Stil, der sicherlich nicht jedermann gefiel. Um das Label selbst wurde es in den letzten Jahren immer stiller. Ihre Auflösung kommt daher weniger überraschend als die Insolvenzen von Lacroix oder Branquinho.
Die sechsmonatige Sanierungszeit ist bei Stella Cadente bereits abgelaufen, das Unternehmen wird aufgelöst, die Geschäfte schließen. Dennoch will Madame Klein weiter machen, vertraute sie der Elle France an, und zwar mit einem Vertrieb über das Internet.
Foto: Screenshot Website Stella Cadente, Kollektion Winter 2008
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare