Mode aus Deutschland: Wundervoll

Unsere Rubrik "Mode aus Paris" gibt es ja schon. Ich führe hier nun was Neues ein, nämlich Mode aus Deutschland. Auch dort gibt es die unbekannten, kleinen Labels, die es wert sind, mal genauer betrachtet zu werden. So, wie das Dessouslabel Wundervoll.
Was für Name! Ganz schon vermessen, aber die Sachen sind ihren Titel wert. Aber im Ausland, so erzählte mir Gründer Matthias Jaschke aus Berlin, ist der Markenname leider überhaupt nicht verständlich. Die Leute wüssten mit Wundervoll nichts anzufangen. Doch das soll uns nicht stören, wir kapieren es ja.
Jaschke stammt übrigens aus einer Wäsche-Familie. Seine Großeltern hatten eine Wäschefabrik. Er selbst sieht sein Label als Luxury Underwear.
Das Design verantwortet Luise Blank, die sich 18 Kollektionsteile für die kommende Wintersaison ausgedacht hat, die fast alle aus 100% Seide sind, der Rest ist aus Eco-Baumwolle und Jersey.
So schön die Sachen sind, leider haben Sie ihren Preis: Über 100 Euro muss man schon einplanen.
Fotos: Wundervoll
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Brunhilde sagt:

    Eine Voraussetzung: Ich bin italienerin. Ich bin mit dem Gründer/bzw. Eigentümer nicht einverstanden, wo er sagt, daß: "der Markenname leider überhaupt nicht verständlich" sei. Am Gegenteil, ich fände es besser als alle diese italienisch-klingenden (und schon häufig bedeutungslos!) Marken. In Italien herrscht außerdem die Englische Welle, d.h., daß jede italienische Marke sich einen Namen aussucht, der Englisch klingt. Einen deutschen Namen für eine deutsche Firma wäre also vollkommen in Ordnung!
  • Nicole sagt:

    "Mode aus Deutschland" ist eine gute Idee. Die Wäsche ist wirklich wundervoll, nur leider tatsächlich ein bisschen zu teuer. Bezaubernd sieht sie dennoch aus.
  • die deutsche jugend sagt:

    vor allem das erste set!

    der frontlineshop hat so eine schlechte auswahl, ich weiß warum ich den nicht mag!..


  • ichigo-chii sagt:

    Man mag im Ausland den Namen nicht verstehen - das Design kommuniziert aber besser außerhalb Deutschlands. In den USA ist man ganz verrückt nach Wundervoll.
  • Modepilot > -Mode-, Designer > Mode aus Deutschland: Tô Long-Nam sagt:

    [...] kommt eine neue Folge der Serie Mode aus Deutschland. Und der Name lässt schon darauf schließen, dass es sich um etwas Exotisch-deutsches handelt. [...]