Lese-Tipp: Karl Lagerfeld und ich.

Jetzt kommt alles raus: Karl Lagefeld braucht eine Ewigkeit, um sich morgens zurechtzumachen, wo er geht und steht, wird Pepsi-Cola im Kristallglas von Baccarat f├╝r ihn bereitgehalten und alle 30 Minuten ausgewechselt ÔÇô und er l├Ąsst Leute von einer Sekunde auf die andere fallen. Das alles behauptet zumindest Arnaud Maillard, ...
...in einem Spiegel-Interview f├╝r sein gerade auf deutsch erschienenes Buch "Karl Lagerfeld und ich. 15 Jahre an der Seite des Modezaren." (Heyne Verlag, M├╝nchen, 9,95 Euro).
Maillard war niemand Geringeres als der Assistent von Monsieur Karl, quasi seine rechte Hand - will sagen, er muss es also wissen. Tja, und als er dann 2005 k├╝ndigen und zu C├ęline wechseln wollte, hat Karl ihn raus geschmissen. Das mit C├ęline hat dann pl├Âtzlich auch nicht mehr geklappt und seitdem ist Maillard arbeitslos.
Lieber Arnaud, sollte der letzte Teil stimmen, w├╝nsche ich Ihnen, dass Sie mit dem Verkauf Ihres Buches richtig viel Geld verdienen.
Was den Inhalt desselbigen angeht: Also, da h├Ątte ich lieber gelesen, dass Karl Lagerfeld alten Omas ├╝ber die Stra├če hilft, seit 40 Jahren gl├╝cklich mit Brigitte Bardot verheiratet ist und 3 Kinder hat und sonntags gerne mal einen selbstgemachten Schweinebraten verdr├╝ckt - irgendwas ├ťberraschendes eben.
Foto: Heyne Verlag, M├╝nchen/screenshot Amazon.de
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gr├╝ndung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabh├Ąngigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgr├╝nderin Kathrin Bierling gef├╝hrt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zun├Ąchst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche besch├Ąftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Martina Tagliamento sagt:

    Man sollte es gelesen haben....

    Aber,nach dem Rausschmiss gleich schmutzige W├Ąsche waschen????


    Braucht eigentlich kein Mensch und so schliesse ich mich meiner Vor-

    rednerin an..Ich h├Ątte lieber gelesen Karl h├Ątte alten Damen ├╝ber die

    Strasse geholfen,anstatt...


    Martina Tagliamento
  • Catzy sagt:

    Ich finde das Buch nicht nur gro├čartig, weil es das fashion-business realit├Ątsnah wider spiegelt, sondern empfinde Maillards Ausf├╝hrungen keineswegs blo├čstellend oder respektlos. H├Ątte er schmutzige W├Ąsche waschen wollen, h├Ątten vermutlich ganz andere Dinge in die Erz├Ąhlung Eingang gefunden. Und bitte, ein KL muss exzentrisch sein-Genie und Wahnsinn ... Eine bodenst├Ąndige Mode-Ikone ist ein sich ausschlie├čender Gegensatz!