Feiyue: Die neuen in-Sneakers?

Ich sehe sie hier in Paris bei den super coolen Fashion-Jungs und Mädels immer mehr die Feiyue-Sneakers. Nach den Öko-Vejas sind das hier die neuen In-Sneakers und ich frage mich, warum?
Die Schuhe stammen aus Shanghai, aus den 1920ern. In China galten sie so als der Massenturnschuh, ziemlich haltbar, ohne Fußbett, ideal für die Morgengymnastik. Sozusagen die Chucks aus China. Sogar die Fußball-Nationalmannschaft hat mal vor x Jahren mit den Tretern gespielt. Gerne auch gesehen im Kampfsport. Und daher haben sie auch ihren Namen, denn Feiyue bedeutet "Fortfliegen". Bildlich gesprochen für mit dem Geist fortfliegen. Ausgesprochen wird es übrigens: « Feî-ué »
2005 kam dann der Francose Patrice Bastian nach Shanghai, sah die Treter und brachte die mit ein paar anderen Kumpels bei uns auf den Markt. Die erste Kollektion kam 2006 und nun haben die Macher es geschafft, dass die Pariser Fashion-Victims ihre Converse im Schrank lassen. Der Klassiker, der Feiyue Lo kostet übrigens 50 Euro. Angeblich halten sie lange.
Foto: Feiyue
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • carlsson sagt:

    50 Euro?

    Habe die Treter gerade im Kampfsport-Geschäft ums Eck gesehen...für gerade mal 19.90 Euro!


  • Barbara Markert sagt:

    Wow. Das ist ein Schnäppchen-Preis. Du solltest einen Handel aufmachen.
  • carlsson sagt:

    Gute Idee!
    ; )
  • jason_ sagt:

    ich habe ein auslandssemester in shanghai an der tongji-uni gemacht. letztes jahr. da lagen diese teile im campus-tante-emma-laden zwischen schreibheften und melonen (!) rum. ich bin darauf aufmerksam geworden, weil der einzige nicht-chinese, der mit mir zeitgleich dort war, ein italiener, seine dior homme sneaker links liegen ließ und wie wild feiyue sneakers anprobiert hat. wir haben dann jeder 2 paar mitgenommen. ein paar zu ungefähr 8euro umgerechnet. kein witz. ich hab mir damals schon gedacht, dass dauert nich mehr lang, dann werden die auch in europa cool.

    der witz ist, an der tongji-uni kaufen die treter nur studenten, die sich zum sport keine "richtigen" von adidas oder puma leisten können und entsprechend wurden der dior-italiener und ich auch angeschaut.

    aber genau sowas zeichnet bekanntlich einen trend aus.....


    jason_
  • carlsson sagt:

    : )

    ich schleiche seit etwa 3 Jahren am Fenster des Kampfsport-Geschäfts vorbei und habe immer diese Schuhe (in der flachen Version) im Auge.

    Ich denke jetzt werden sie gekauft, morgen, in der Mittagspause!


  • Barbara Markert sagt:

    @jason: Siehste, deswegen wundere ich mich ja. Das sind die Treter, die in China keiner will.
  • Timo sagt:

    die schuhe sind super. auch in der parkourszene sehr beliebt, weil die so wiederstandsfähig sind. cult ist eben cult.