Was ist da in meiner Gegend los?

Via Kress bin ich auf dieses Video gestossen, wo angeblich nackte Models die Rue Montorgueil in Paris runterlaufen. Das Ganze ist ein Film für das Elektroduo "Make the girl dance", der Titel ist leicht zu merken:  "Baby, Baby, Baby!".
[kaltura-widget wid="b71iaohcnk" width="410" height="364" addpermission="0" editpermission="0" /]
Und darüber gibt es nun jede Menge Polemik à la: Wie kann man nur drei Mädels nackt die Straße runterlaufen lassen, etcetera.  Aber ich sage Euch, das ist Fake.
Ich wohne wenige Meter entfernt und ich gehe täglich diese Straße hoch und runter. Die ganze Zeit dachte ich mir: Hä? Der Obstladen ist doch auf der anderen Seite? Hä? Die Partie Socialiste ist da doch gar nicht. Hä? Usw.
Meine selbst erdachte Auflösung: Das Ding ist gefilmt. Einmal die Straße runter. Ohne Mädels. Und dann lief das auf einem Schirm in einem Studio und die Mädels laufen im Studio. Deswegen ist alles spiegelverkehrt (siehe Schilder). Anders kann ich mir das nicht erklären. Denn: Bei den hübschen Mädels hätten die Typen vom Fischladen aber anders reagiert, denn das sind ganz schlimme Jungs.
Video: Youtube
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • dumdidum sagt:

    sieht nach ner schönen gegend aus wo du da wohnst 🙂
  • cr sagt:

    Ich glaube das gesamte Video mit den Mädels wurde gespiegelt damit die Ladenschriften und so weiter unlesbar sind (da spiegelverkehrt) und so keine Schleichwerbung.

    Denn dort wo das Mädchen in die Nebenstraße reinrennt passt deine Theorie der Studioretusche gar nicht.


  • Max sagt:

    Finde ich auch irgendwie unlogisch die Erklärung.. weil da hätten die auch die ganzen Menschen die gucken, sich umdrehen, ihr Handy rausholen und filmen.. das auch alles faken müssen.
    Ich würde ja gerne mal das Handyvideo sehen von deinem einem Typen in der Mitte der das filmt.. dann würde man ja sehen ob das echt war.
  • Barbara Markert sagt:

    @CR: Das ist auch die Szene, wo ich denke, dass man das nicht faken kann. Aber heute ist ja so einiges möglich.

    @Max: Wenn Du die Montorgeuil mit einer großen Kamera runter gehst, dann drehen sich alle um. Das sehe ich nicht als Beweis für die Originalität.

    Im Abspann steht ja: sans trucage. Immerhin hat heute selbst Le Monde drüber berichtet. Die Musiker haben auch alle Fälle ihr Ziel erreicht.


  • Max sagt:

    frag doch mal die Ladenbesitzer da.. ob die da echt nackte Frauen lang gelaufen sind..
  • Barbara Markert sagt:

    Habe ich schon, mein Bäcker hat nichts gesehen. Ich frage mal die komischen Fischhändler bei Gelegenheit.
  • Moni sagt:

    Das ist alles super gelaufen... die Mädels auch...aber bestimmt im Studio !

    Wenn Ihr erfahren wollt was wirklich auf den Straßen los ist...

    dann schaut rein bei Streeting.com