Mode aus Paris: Heimstone

Ich habe es versprochen (bei unserer Kaufhaus-Debatte) und ich halte es auch ein. Hiermit starte ich eine Kurz-Serie auf Modepilot, die heißt "Mode aus Paris", wo ich junge Labels vorstellen möchte, die hier ziemlich in sind, aber in Deutschland eher unbekannt. Ich sehe diese Serie auch als Serviceleistung für den deutschen Einzelhandel an, dem hier ein paar interessante neue Marken vorgestellt werden. Los gehts mit Heimstone.
Heimstone, das sind Alix Petit und Delphine Delafon. Die beiden haben sich bei der Arbeit kennengelernt, konkret bei Cher Michel Klein in der Accessoire-Abteilung. Um sich ein bisschen Geld nebenbei zu verdienen, scheinbar gab es da nicht so üppige Gehälter, haben die beiden Accessoires entworfen. Uma Thurman trug einen Schmuck in einem Film und, hopp, ist man bekannt. Im September 2006  lancierten sie dann ihrer eigenes Label Heimstone und beschlossen: Wir designen nur Kleider. Das ist natürlich längst aufgeweicht, sprich, ich finde die Jacken viel besser als die Kleider.
Nur ein Jahr später, inzwischen hatte die Vogue und all die anderen die beiden gehypt, eröffneten sie ihren ersten Laden, im 4è Arr., konkret 23, de la rue du Cherche Midi.
Beide sind natürlich selbst super hübsch, haben super Figuren und sind typisch pariserisch (hoch das Näschen). Aber gut, die Sachen sind super cool und haben hier in der Stadt einen Ruf wie Donnerhall.
Fotos: PR Heimstone
Photo Credit: false

Kommentare

  • susi sagt:

    jedenfalls scheinen die ladies eine ausgeprägten sinn für x-haxn zu haben ist aber doch zu putzig diese stolper-tolpasch-pose
  • La Liste Des Desiderata sagt:

    Die Kollektion ist super. Vor allem gefällt mir auf der Website das Kleid mit dem roten Gürtel oberhalb der Brust. Darüber hinaus bin ich immer ein Fan für die Labels, die sich hocharbeiten. Die Macher sind meist bodenständige Leute, die wissen, wo sie herkommen und wohin sie wollen. Die Außenseite des Stores ein Traum. Warum können wir uns nicht solche Labels nach Deutschland holen? Ich versteh das einfach nicht. Wie hoch liegen sie mit ihren Preisen?
  • parisoffice sagt:

    Die sind nicht billig, Jérôme. Preise müsste ich recherchieren.
  • La Liste Des Desiderata sagt:

    Da ist also der Haken...Verdammt...Nee, mach Dir da jetzt keine Arbeit. Vielen Dank aber!
  • Corinna sagt:

    Jérôme, ich hab dich nicht vergessen.. Diese Woche hab ichs vor lauter Arbeit nicht geschafft, aber nächste Woche gehe ich für dich spionieren 😉
  • La Liste Des Desiderata sagt:

    Danke, Corinna!
  • Jen sagt:

    sehr sehr schick! Teuer ist natürlich doof… Mir gefallen vor allem die Accessoires, Gürtel (!) und Taschen sehr gut.
  • susi sagt:

    hab mir jetzt mal die mühe gemacht die kollektion auf der hp anzuschauen

    sicher wird man das eine oder andere schöne extravagante teil finden (tom z.b)

    als ganze kollektion haut es mich jetzt, aber nicht um villeicht hatte ich aber auch einfach navigations probleme auf der seite ( etwas zu künsterlisch für meine geschmack)


    bei den 45 stücken wundert es mich nicht, dass dieses lable etwas teurer ist,

    fan werden unter anderem mit sicherheit meine vorrednerin, die ja lieber etwas tiefer in den geldbeutel greifft dafür aber lieber ein fast-einzelteil hat und sich vor ihren kollegen für ihr outfit nicht rechtferitgen muss ( wehe die designen mal für h&m)

    ansonsten dass die beiden früher mal accessoires entworfen sieht man, in der archiv kollektion sind eine schöne kette und armband dabei


  • Modepilot - Fashion, Mode, Style, Beauty, Models, Kleidung sagt:

    [...] kommt eine neue Folge aus der Reihe: Mode aus Paris. Marken, die wir gerne auch in Deutschland [...]
  • Jen sagt:

    äh susi, bin jetzt staatsfeind nr. 1 oder was?

    Ich bin weder reich noch habe ich nervige Kollegen – nicht immer alles so auf die Goldwaage legen. Thx