Gisele Bündchen: The Girl from Ipanema

Madrid. Gestern Abend präsentierte das brasilianische Topmodel Gisele Bündchen ihre Sandalenkollketion GB Seeds. "Seeds", weil mit einem Teil der Erlöse die SOS Mata Atlantica unterstützt werden soll - die Umweltorganisation setzt sich für die Wiederaufforstung des beschädigten "Atlantic Forest" in Brasilien ein.
Die Kollektion umfasst fünf Modelle, die von Gisele Bündchen gemeinsam mit dem Sandalenhersteller Ipanema entwickelt wurden. Gisele: "Als Model muss ich oft sehr hohe Absätze tragen, deshalb bevorzuge ich privat flache Schuhe, die gut zu verschiedenen Outfits kombinierbar sind."
Zehenspreizer mit Blumenranken: Auch in Braun oder Weiß erhältlich. Zum Beispiel über goertz.de, ab ca. 24,95 Euro.
Fotos: Ipanema - Gisele Bündchen
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • susi sagt:

    das lob ich mir doch im gegensatz zu den klumtretern ein moderater preis
  • Barbara Markert sagt:

    Aber das schaut doch alles genau so aus wie im letzten Jahr: Siehe unser Post vom Sommer 2008: https://www.modepilot.de/?p=12732
  • Kathrin Bierling sagt:

    Skandal! Wie Recht Du hast! Na ja, wenn es für den guten Zweck ist und so ein aufwendig produziertes Bild wird dann eben mit etwas Gestrüpp noch mal verwendet. Nur, was genau ist nun neu an der Sandale? Die Farben?
  • Mary sagt:

    die pressemitteilung? hatte das fähnchen auch im postkasten und es ist wie es ist - giselle gab ihren schönen namen und der rest wurde von unterbezahlten designern erledigt - oder vielleicht ist es doch ihr entwurf?!
  • Kathrin Bierling sagt:

    Na ja, so viel gab es da ja nicht zu entwerfen, wenn wir mal ganz ehrlich sind.
  • Mary sagt:

    könnte man meinen, aber ist es nicht viel schwieriger, auf so begrenztem raum und auf minimale art design walten zu lassen, als wenn man sich auf großer fläche austoben kann?