Galeries Lafayette's neue Luxusabteilung

Nachdem wir vorgestern die Diskussion zu den KaufhĂ€usern in Deutschland hatten und ich von der neuen Luxusabteilung von Galeries Lafayette geschwĂ€rmt habe, kommen hier wie versprochen die dazugehörigen Bilder. (JĂ©rĂŽme, das ist fĂŒr Dich)
Das ist der VIP Empfang und auch die Kasse. NatĂŒrlich gibt es jede Menge Services, wie einen Herren, der einem die schweren TĂŒten trĂ€gt, Sofas zum Ausruhen, GeldzĂ€hlen, die RatschlĂ€ge der Freundin anhören und und und...
Das Bild ist fĂŒr Milanoffice.
Offene RÀume, die zum Flanieren einladen, bauen Hemmungen ab. Ohne es zu merken, befindet man sich dann kurz mal bei YSL oder Dior. Die VerkÀuferinnen sind herrlich unaufdringlich.
Eine Plattform mit neuen Themen aus verschiedenen Labels zeigen die neuen Trends.
Eine Moet Chandon Bar kĂŒhlt die erhitzten Shopping-GemĂŒter.
Und ganz neu gibt es nun auch noch ein Chanel-Kosmetikstudio.
Fazit: In dieser, der ersten Etage kann man Stunden verbringen. Die Lampen sind ĂŒbrigens alle mundgeblasen und vermitteln schmeichelndes Licht, durch das Kauf leichter fĂ€llt, weil man im Spiegel nicht wie eine Leiche unter Neonbestrahlung aussieht.
Fotos: PR Galeries Lafayette
Photo Credit: false

Kommentare

  • IrĂšnefantastique sagt:

    Hach, es ist einfach herrlich, war gerade am letzten Samstag dort.
  • c sagt:

    das sieht eher nach einer veuve cliquot bar als moet aus.
  • milanoffice sagt:

    Danke fĂŒr mein Bild.
  • Corinna sagt:

    Wieso ist das nur Mailands Bild??
  • La Liste Des Desiderata sagt:

    Parisoffice, Danke!!! Komme soeben von einem anstrengenden Tag nach Hause und bin wahnsinnig erfreut ĂŒber diesen Post. Neben mir steht ein Wein und ich relaxe seit dem ersten Bild. Obwohl ich sagen muss, ich wusste von diesem Post schon am frĂŒhen Abend. Denn eine sehr gute Freundin von mir ist ein begeisterter Fan Eures Blogs und erzĂ€hlte mir per Handy, dass bei Modepilot eine Überraschung auf mich warte. Die Spannung war groß und ich holte deshalb erst den Wein aus dem KĂŒhlfach, um mich anschließend diesem Beitrag zu widmen.

    Nun aber zum Thema:

    Das Design ist traumhaft und ich sehne mich unheimlich nach dieser Stadt. Es ist so international und dennoch so französisch. Oder ist jetzt "französisch" das neue Wort fĂŒr "international"?!

    Die Bilder beweisen wie man so etwas aufzieht: Viel Platz und wenig im Sortiment. Dadurch fallen die StĂŒcke doch auch viel besser auf und man bewegt sich wie in einer Galerie und kann genĂŒsslich staunen. Allein schon der fĂŒr Milanoffice gepostete Goldene KĂ€fig zur umfunktionierten Umkleide ist schon ein Hit. Woher weißt Du das bitte schön mit den Lampen? Warst Du bei einer Begehung dabei? Wer hat es Dir erzĂ€hlt? Wie heißt die Manufaktur?


    Fazit:

    Parisoffice, solltest Du mal wieder einen dieser All-inclusive-Begleiter des Hauses benötigen, so lass mich doch kommen! Bin SOFORT dabei 😉


  • parisoffice sagt:

    @JérÎme: Die Lampen, ich wusste mal, woher, aber ich habe die Unterlagen weggeschmissen. Warte mal. Hier, ich habs: on the ceiling the schock-wave in form of 2000 porcelain bowls made by yann Kersalé from porcelain of Limoges.
    @Corinna: Mann, ich muss doch auch mal nett sein zu Milanoffice.
    @C: Definitiv ist das ein Veuve Cliquot, aber die Bar heißt nun mal Moet Chandon (weiß auch nicht warum, vielleicht haben die da Geld locker gemacht) und das ist doch eh alles eine Firma.