Wieso denn bloß?

Bis zu einem gewissen Punkt kann ich den momentanen Balmain-Hype ja verstehen (Pagoden-Schultern, Bustierkleider, Strass-Sandaletten, etc.). Warum reißen sich aber alle um die sündhaft teuren, hautengen Jeanshosen?!? 2670 Euro kostet diese Batik-Jeans von Balmain. Mit Gothik-Stickereien. Aktuell über stylebop.com.
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • c sagt:

    und da sei nochmal jemand schockiert über die tomford 999 dollar jeans.
  • mainlandoffice sagt:

    ...und zu deiner frage, MJ: weil man sich da einfach cool drin fühlt.
  • Barbara Markert sagt:

    Die sieht in echt auch besser aus als auf dem Bild.
  • Kathrin Bierling sagt:

    Ihr seid doch gestonewashed!
  • anne sagt:

    das von dir gezeigte model finde ich auch alles andere als toll, bei leibe würde ich nie 1500 tacken für eine jeans ausgeben. aber ich muss gestehen, ich habe mich vom acid jeans trend anstecken lassen und habe selbst zur bleiche gegriffen...

    http://les-attitudes.blogspot.com/2009/03/diy-acid-washed-bleaching-jeans.html

    so etwas zieht man eh maximal 3,4 mal an und dann landet sie in den tiefen des kleiderschranks u wird nächstes jahr beschämt rausgeholt...


  • Barbara Markert sagt:

    Anne, ganz Deiner Meinung. Das habe ich hier auf dem Blog schon vor Wochen gesagt, dass man am besten einfach nur eine Flasche Domestos kauft, so wie in den 80ern, und das über eine alte Hose kippt. Das kostet wenig, man hat ne alte Jeans wieder hip gemacht, aber ist eine verdammte Umweltsünde.
  • auchmilan sagt:

    @modejournalistin: gestonewashed, what a wortschöpfung!!! :-))
  • Partyoutifts für‘s Schneechaos - insidefruits.de sagt:

    [...] aber man muss eben Kompromisse eingehen. Eine graue oder dunkle Jeans wirkt edel und Trends wie zerrissene Destroyed Jeans oder gebleichte Batikjeans sind Hingucker. Damit der Glamour nicht zu kurz kommt, muss nun beim Oberteil eine Extraportion [...]