Die langsame Rückkehr von Chloé

Die Designerwechsel haben das einst ruhmreiche Haus Chloé in den vergangenen Saisons arg und böse durcheinander gewirbelt. Designerin Hannah MacGibbon versucht nun in der zweiten Saison, die Spur wieder zu finden. Das ist ihr in meinen Augen geglückt. Schon letzte Saison urteilte Milanoffice ihre Debut als hoffnungsvoll (Hier geht es zum Artikel), diese Saison nun hat sie sie Chloé-Codes noch mehr erfasst und ein klares Statement gegen den uni-schwarzen Gothik-Look gesetzt. Die vielen Erdtöne lassen mich als Fashionweek-Besucher aufatmen (Ich kann gerade keine schwarzen Lederleggings mehr sehen. Das gibt sich wieder, aber ich habe gerade wirklich einen mehr als genug davon.). Ihrem Volumen aus dem Sommer ist sie treu geblieben, hat es aber noch etwas erwachsener und kleidsamer umgesetzt.

Kommentare

  • modejournalistin sagt:

    Mag ich sehr
  • auchmilan sagt:

    Very Lauren-Hutton-like!
  • milanoffice sagt:

    Bravo!
  • Corinna sagt:

    Ich mag die beigen Stiefelchen! Ich glaube die könnten ein Hit werden!