Diese G-Star-Jacke kostet 3900 Euro

Was kann sie? Wenig. Sie ist aber aus einem australischen Lammfell und hat verklebte Nähte, eine integrierte und abnehmbare Strickmütze, ist mehr oder minder aus einem zusammenhängenden Lederstück und hat diverse Taschen. Softweich! So, und weil das noch immer nicht genügend ist, um diesen Preis zu rechtfertigen, muss man dazu fügen, dass sie der berühmte australische Industrial Designer Marc Newson für G-Star designed hat, sie handgemacht ist und auf lächerliche 100 Stück limitiert ist, die es ab Juli 2009 in 18 schicken Läden weltweit zu kaufen gibt.
Heute morgen um 8 Uhr wurde sie bei Colette der Presse vorgestellt und um 15 Uhr sagte mir Newson beim Interview, dass er Jeans hasst. Ah, ja! Die Frage, warum er dann bei G-Star arbeitet, quittierte er mit einem Achselzucken und dem Hinweis: Die machen ja nicht nur Jeans!
Foto: G-Star
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare