Balenciaga: Ein Fest für die Sinne

Helleluja! Es gibt sie noch die Designer, die selbst in Krisenzeiten nach vorne blicken können! Auf Nicolas Ghesquière ist eben Verlass. Der Balenciaga-Designer zeigte in Paris, dass er sich stetig neu erfinden kann; dem Couturier Cristóbal Balenciaga alle Ehre macht.
Die steifen Formen finden sich nur noch abgewandelt in Mänteln und der Schulterpartie wieder - ansonsten drapiert Ghesquière weich fließende Materialien wie Seidensatin um den weiblichen Körper.
Nicolas Ghesquière ließ sich von indischen Saris beeinflussen, die er in Cristobal Balenciagas Archiven fand - das sagte er Suzy Menkes im Backstage-Bereich des Crillon Hotels.
Glitzerstoffe: Der Franzose beweist, dass man sie auch geschmackvoll inszenieren kann.
Das vielleicht doch nicht so "quitschende" Kleid im Wachsmalkreiden-Print für Leila ;-)
Mein Held: Nicolas Ghesquière
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Jérôme sagt:

    Stimme ich voll und ganz zu!
  • Leila sagt:

    Naja, dad war meiner meinung nach nur die eine Seite der Medaille. Ok das ganz gelungen was oben zu sehen ist, aber diese Quitschkleider fand ich wirklich daneben ...
  • Kathrin Bierling sagt:

    Hey Leila, was sind Quitschkleider? Bei Balenciaga gab es weder Quetschendes, noch Quietschendes. Hilf mir!
  • Leila sagt:

    Hihi. Ja ok Quitschkleider ist vermutlich ein unbeholfener Versuch meinerseits zu erklären, dass ich das was ich gesehen habe nicht richtig einordnen konnte. Nunja, also ich meine die Reihe von Kleidern, die schwer farblich einzuordnen sind und im Endeffekt für mich dann doch fast grell wirken, im Kontrast zu dem, was wir vorher, siehe oben, sehen konnten.
    also das z.B :
    http://www.style.com/fashionshows/complete/slideshow/F2009RTW-BALENCIA/?loop=0&iphoto=14&play=false&cnt=16
    Vielleicht ist es durch das Blitzlicht etwas verrissen, aber irgendwie fand ich es ulkig angesichts der Vorgänger.
  • Kathrin Bierling sagt:

    @Leila: Du hast recht, auf style.com sehen die Farben tatsächlich fies aus, doch die stimmen mit der Realität so gar nicht überein. Habe Dir deshalb mal den Look eingestellt - Danke für den Hinweis!
  • Leila sagt:

    "Wachsmalkreidenprint", der junge Modejournalist lernt ja nie aus, das Wort hatte mir gefehlt !
    Hihi sehr süß, danke !!!