Super-Models bei Dolce&Gabbana

Das Highlight an den Anfang. Bei Dolce&Gabbana gab es ein Laufsteg-Wiedersehen mit den Supermodels der 80er und 90er. Auch wenn nun wieder alle unken. Mir gefällt das. Echte Frauen auf dem Catwalk - das ist so eine Seltenheit. Das muss gezeigt werden. Los geht's mit:
Nadja Auermann: Schade, man sieht gar nicht ihre Beine in Gänze
Eva Herzigova und Claudia Schiffer. Die beiden posieren übrigens auch in einem ziemlich lustigen Shooting in der aktuellen französische Vogue.
Das da ist Ines Sastre, oder?
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare

  • auchmilan sagt:

    Nein, nicht Ines Sastre sondern Freida Pinto aus "Slumdog Millionaire".
  • parisoffice sagt:

    Noch besser!!
  • tooposhtopush sagt:

    nadja war nicht auf dem laufsteg. sie saß in der ersten reihe. und die anderen auch.
  • modejournalistin sagt:

    tooposhtopush, doch, die waren auf dem Laufsteg. Ganz am Anfang bevor die eigentliche Modenschau anfing. Die wurden aus der ersten Reihe von den Fotografen auf den Laufsteg gebeten...
  • parisoffice sagt:

    Dass das geplant war, sieht man auch daran, dass die alle diese speziellen Klamotten mit diesen Gürteln anhaben und dass Nadja den Dolce&Gabbana-Pyjama-Look trägt. Alles abgesprochen.
    Gut, dass wir hier bei Modepilot keine Kosten und Mühen gescheut haben, Modejournalistin nach Mailand zu entsenden, solange Milanoffice auf Shopping-Tour in Deutschland unterwegs ist.
  • tooposhtopush sagt:

    ja das hab ich gesehen. aber dann war es falsch ausgedrückt. aber viel wichtiger @modejournalisten: was eine scheiß news heute! betrinkst du dich?
  • modejournalistin sagt:

    Ja
  • Jérôme sagt:

    Das hört sich ja schlimm... nicht der Text.... der letzte Kommentar.
    Eigentlich wollte ich nur was interessantes zu dem Thema beisteuern. Da fass ich mich lieber nur kurz. Also: Die großen Models im Metropolitan ab Sommer! Alles weitere auf meinem Blog.... falls irgendwer überhaupt noch Lust hat.
    Ich weiß zwar nicht um was es geht. Aber: Lass es Dir schmecken. Nimm gleich ne Ibuprofen und n bißchen Pantozol dazu, dann geht es Dir morgen nicht noch schlechter.
  • parisoffice sagt:

    @Modejournalistin: Bin auch schon beim dritten Glas Wein. Auf unser Wohl und das Ende der Medienkrise!
  • modejournalistin sagt:

    Ich kann gut Vornamen auf Pappbecher schreiben - versuche mal mein Glück bei Starbucks...
  • parisoffice sagt:

    Du, ich überlege auch schon die ganze Zeit. Was kann ich? Diese verd... Krise hat mich nun meinen siebten Auftraggeber gekostet.

    Mal ohne Scheiß, warum habe ich nichts Ordentliches gelernt. Könnte ich eine deutsche Bäckerei in Paris aufmachen, wäre ich nach einem Jahr Millionär. So, ich schenk mir noch ein Glas Frankenwein ein.


  • Jérôme sagt:

    @parisoffice: Ich kann Dich verstehen. Existenzängste sind furchtbar. Aber stelle Dir Dich oder Modejournalistin in einem anderen Beruf vor... nee, das geht nicht. Ihr habt sicherlich auch andere Fähigkeiten. Das hat jeder Mensch. Aber es gibt halt nur einen Beruf, den man absolut liebt... und das ist der Eure!
    Geruhsame Nacht!
  • tooposhtopush sagt:

    @alle: mit der bäckerei- oder café eröffnung ist gar nicht so blöd. eine bekannte hat vor ein paar jahren ihren job als werbetexterin hingeschmissen und in berlin ein café eröffnet. und seitdem trägt sie abends das geld mit händen raus. vielleicht ein revival der "fashion-cafés"

    @modepilot: "Ich kann gut Vornamen auf Pappbecher schreiben - versuche mal mein Glück bei Starbucks…" love your galgenhumor. und ein tipp als ex-arbeitsloser: niemals jene zum vorbild nehmen, die keinen job finden. gute leute werden immer gebraucht. kiss.


  • tooposhtopush sagt:

    sorry, nicht @modepilot sondern modejournalistin natürlich. brauche wohl erstmal einen starbucks-togo zum wach werden...
  • Corinna sagt:

    Ach Ladies, ich sage euch!! In meiner Branche herrscht auch Krisenstimmung!! Was meint ihr warum ich soviel Zeit fürs posten hab?!
  • Jérôme sagt:

    Nun gut, tooposhtopush, Du hast mich überzeugt: Wir machen das mit dem Kaffee. Da fällt mir ein, dass vor kurzem erst was in der Financial Times über Eichelkaffee stand. Machen wir doch so einen Laden auf und den nennen wir dann wie den Schlusssatz des Artikels "So schmeckt die Rezession." Prima, wir tragen die neuste Mode aus Filz und schlürfen unser Gebräu!
  • modejournalistin sagt:

    @tooposhtopush: Danke für Deinen Zuspruch - weiß ich sehr zu schätzen! Höre jetzt "Stronger" von Kanye West (da kommt auch Christian Dior drin vor 😉
  • milanoffice sagt:

    Ich wollte ja sowieso eigentlich immer Tierpflegerin werden.
  • Corinna sagt:

    Lanvin-Ponyfell Ballerinas kämmen zählt NICHT als Tierpflegerin, Milanoffice!
  • modejournalistin sagt:

    Hahaha, Corinna, Du entlockst mir heute ein herzhaftes Lachen! Danke dafür!
  • milanoffice sagt:

    Ihr verkennt mich.