Roberto, wo ist die Farbe abgeblieben?

Denken wir an Roberto Cavalli, denken wir an wilde Drucke, Leo-Drucke, Knallfarben, wildeste Fähnchen, immer sexy. Und nun das. Erst sagt er die Show seiner Zweitlinie ab und zieht über den Lizenzgeber her, die insolvente IT-Holding und ihre Tochter Ittiere, so dass die nun so sauer sind, dass sie Roberto verklagen wollen, ...
... und dann schickt er diese Kollektion über den Laufsteg.
Sieht Roberto schwarz?
Schwarz und Silber waren die einzigen Farben auf dem Laufsteg. Statt Drucke gab es Nieten und zwar nicht zu knapp. Gothik, Punk und Rock'n Roll hatten südländisches Flair und Cavalli-Pomp abgelöst. Warum? Wo bleibt die Farbe, Roberto?
Fazit: Die Kollektion hat Stil, ist kleidsam und zieht eine Idee und ein Thema konsequent durch. Viele Stücke sind wirklich toll und diese Nietenröckchen würde ich anziehen, wenn ich noch jung wäre. Doch passt diese Kollektion zum Hause? Nein. Es tut mir leid, aber ich finde es schade, denn das ist für mich nicht Cavalli. Dabei hätte ich gerade von ihm, ein farbenfrohes und positives Krisensignal erwartet.
Roberto und Eva Cavalli (für BabUschka und tooposhtopush)
Fotos: Catwalkpictures.com (5), modepilot/modejournalistin (1)
Photo Credit: false

Kommentare

  • Leila sagt:

    Vermutlich will Cavalli sich aus diesem Traditionsmarken Image befreien, irgendwie verständlich und das zeigt sich sicherlich auch an den Verkaufszahlen...
  • BabUschka sagt:

    Liebes Paris-Office,

    hab Mitleid mit Kater Carlo (Du weisst, schon, wg seiner Zigarre): Der Mann ist in der Depression, weil er a. pleite ist, b. er seines Spitznamens cravalli beraubt wurde, da quasi no cojones mehr. Du hättest das Ende der Show sehen müssen: Er scharwenzelte alleine den Laufsteg längs, wartete auf Ovationen, und: die Meute verließ mirnixdirnix das Zelt, während die Zigarre noch qualmte und cravalli scharwenzelte und scharwenzete und...

    poverino!


  • parisoffice sagt:

    Hat ihn denn Eva nicht getröstet und ihre starken Arme genommen?
  • BabUschka sagt:

    Eva hat zuhause den Zebrafell-Bettvorleger gekrault...
  • tooposhtopush sagt:

    also irgendwie frage ich mich derzeit, ob wir bei den selben schauen waren (oder ich eine ironie nicht verstehe). a) cavalli ist nicht pleite, sondern sein lizenzgeber und b) lief natürlich eva an seiner über den catwalk und c) haben ihm die menschen zugejubelt. oder habe ich alles nur geträumt? mmh.
  • modejournalistin sagt:

    BabUschka meinte, dass Robero im Herzen allein war 😉
  • tooposhtopush sagt:

    ach so. na logo
  • parisoffice sagt:

    Es gibt einen berühmten Satz von Frau Schneider über ihren Mann und Deutsch-Papst Wolf Schneider, der mir in diesem Zusammenhang einfällt. Aber den zitiere ich nun nicht. @tooposhtopush: Preussische Genauigkeit ist was Schönes, aber manchmal sind Geschichten über Bettvorleger einfach lustiger.