Vanity Fair geht, Love kommt

Conde Nast räumt auf in Europa. Nachdem Ex-Europa-Chef Bernd Runge das Deck des Schiffes verlassen hat in Richtung Kunst, wird nun mit kränkelnden Heften kurzer Prozess gemacht. So vermeldet der Kress heute, dass Vanity Fair dicht gemacht wird.
Der amtierende Chefredakteur Nikolaus Albrecht hat ja schon einen Job, wie wir berichteten, aber was ist mit all' den anderen? Außerdem ist das ein herber Schlag für die Berliner Medienszene. Irgendwie will sich dort nicht wirklich was bewegen lassen, dabei bräuchte die Hauptstadt endlich mal ein paar gute, große Magazine (Ich rede hier nicht von den kleinen In-Blättern, die jedoch auf dem großen Medienmarkt kaum eine Rolle spielen).
Doch des einen Leid, des anderen Freud. Am Freitag kommt Conde Nast in England mit einem neuen Hochglanzmagazin raus: Love. Gemacht von keiner Geringeren als Katie Grand, der it-Stylistin. Das Cover mit Beth Ditto (die ja auch schon mal das Cover der Jalouse schmückte) verspricht schon mal, dass drinnen so einiges anders ist als bei normalen Modeheften. WWD weiß schon jetzt mehr.
Fotos: Conde Nast
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Maude sagt:

    Ganz ehrlich: Wer hat denn nicht damit gerechnet? Die deutsche Vanity Fair hat es weder geschafft, eine eigene Identität zu finden, noch sich dem Format des Mutterhefts auch nur anzunähern. Schade um die teilweise sehr guten Leute, die nach Berlin geholt wurden und nun auf der Strasse stehen. Das Heft allerdings wird mir nicht fehlen, war es für mich doch nie mehr als seichte, ersetzbare Wartezimmerlektüre.
  • Kathrin Bierling sagt:

    Was für ein Schock!!! Gerade war das Heft dabei (zur Berlinale) sich auch in Deutschland einen Namen zu machen. Und jetzt setzt der versprochene "lange Atem" eines Jonathan Newhouse aus. Doch keine Verleger-Mentaliät? Die Invasion der Controller? Die beste Vermarktung hat keine Chance, wenn der Heftinhalt nicht gut ist. Ist so.
  • Modepilot - Fashion, Mode, Style, Beauty, Models, Kleidung sagt:

    [...] scheinbar sind dort unsere Themen durchaus auch gefragt. So freut es mich, dort was über Love, das neue Magazin aus dem Hause Conde Nast in England zu lesen. Hier geht es zum Artikel von Julia [...]
  • Modepilot > -Mode-, Modemagazine > My Second Love sagt:

    [...] erinnert Euch? Vor etwa einem halben Jahr kam die erste Ausgabe des britischen Love-Magazins (Condé Nast) auf den Markt, Beth Ditto auf dem viel besprochenen Cover. Jetzt erscheint bald die [...]