H&M in anders

Als H&M im letzten Jahr die schwedische Modefirma Fabric Scandinavien übernommen hat, ging nicht nur deren Cool-und-Günstig-Jeansmarke Cheap Monday in den Besitz des Riesen über, sondern auch die Mini-Ladenketten Weekday (denim- und streetlastig, war mal Multibrand, wandelt sich aber gerade zum Monobrand-Laden mit limited Editions und Sonderkollektionen) und Monki (Mädels-Kollektion; beide mit ebenso cool-modisch-bezahlbarem Angebot). Und weil H&M auch mal wieder sehen muss, wo neue Umsätze herkommen, sollen in diesem Jahr nun auch die besagten eingekauften Shop-Konzepte, Weekday und Monki, in Deutschland mit Läden starten. Sagt zumindest ein H&M-Sprecher. Genaueres (Termine und Städte) stehen allerdings noch nicht fest.
Monki-Laden in Stockholm
Fotos: Monki
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare