Auf der Suche nach dem verlorenen Handschuh

Fast hätte ich die Ausstellung vergessen und nun läuft sie nur noch wenige Tage. Deswegen nun hier und ganz schnell für alle, die zufällig gerade in Salzburg weilen, dieser kulturelle Hinweis. Der Handschuhmacher Patrick Meier fotografiert seit Jahren verlorene Handschuhe. Er knipst sie so, wie es sie findet. Nichts wird verändert oder hin dekoriert. Tausende von einsamen, von ihren Partnern verlassene Handschuhe haben sich in den Jahren angesammelt und die schönsten Modelle zeigt Patrick nun – leider nur noch bis zum 14. Februar – in der Leica Galerie in Salzburg.
Patrick Meier schreibt über seine Sammlung: Ob sie allein oder paarweise verloren gingen, sich geradezu wonnig im Dreck und am Boden „suhlen“, von einem Passanten zur besseren Wiederfindung des Eigentümers fast schmerz verzehrt am nächsten Zaun aufgespießt oder liebevoll auf der Mülltonne oder dem Stromkasten arrangiert wurden oder gar auf der Straße so lange von den Autos überfahren wurden, bis sie gänzlich mit und in dem Asphalt assimiliert sind.
Manche trifft man auch mehrmals, mal liegen sie unten, mal oben, mal haben sie sich gedreht, verrenkt, etc......eine totale Metamorphose, so dass man sie manchmal erst auf den 2. oder 3. Blick als Handschuh erkennt. Es ist immer ein Hauch von „gefallenem Engel“ um sie, so wie die Hoffnung, doch noch wieder gefunden zu werden.
Fotos: Patrick Meier
Photo Credit: false

Kommentare

  • milanoffice sagt:

    Das erste ist kein Handschuh, das ist ein Arm aus der Körperweltenausstellung.