Lese-Tipp: DABA-Girls klagen auf hohem Niveau

Sie lieben eine Banker, trauen es sich aber nicht mehr öffentlich zu sagen, dann sind Sie hier richtig: Bei den DABA-Girls. DABA steht für "Dating a banker anonymous" und dort schreiben Banker-Schneckchen über ihre Wehwehchen während der Finanzkrise. Das Ganze scheint so den Nerv der Zeit zu treffen, dass selbst die NY-Times dem Blog einen Artikel widmete. Eigentlich widerstrebt es mir wirklich, hier Werbung für das Ding zu machen. Aber zwei oder drei Berichte sollte man sich wirklich mal reinziehen, um amerikanische Frauen (und auch Männer) als eine äußerst zickige und bizarre Spezies Mensch zu verstehen und dann guten Gewissens diese Blog-Adresse aus der Lesezeichen-Leiste zu verdammen.
Hier mal eine erst Leseprobe:
...The sitter’s hours are cut, both the family and my private credit card are cut in half, and I’m switching from having my facials and massages in my earthy, yoga-and-wine serving downtown spa to a midtown been-in-business-forever place with ladies in cubbies wearing pink jackets and lots of make-up giving facials only. I know, I know, only old people and gay men go there these days, but congested skin isn’t an alternative for me, so I have to go someplace. I’ll do it once every 6 weeks instead of monthly, and it is 1/3 the price of the facials at the spa. And I remember from the 80’s that they do a good job. It gets worse. I’ll now be doing my pilates with others, in class, on the mat instead of on the machines with my private instructor. This truly frightens me. I could hurt myself competing with you 20-30 yr-olds. Private was so much less humiliating.
Öhm, nur als Hinweis. Wir sind hier bei Modepilot ja sehr ironisch, aber das da ist NICHT ironisch gemeint. Die Dame, Cathy mit Namen, muss nun, aufgrund dieser fu***** Finanzkrise ihr Pilates mit anderen zusammen machen. Versteht ihr? Das ist FURCHTBAR!!! Unhaltbar, nicht auszudenken. Ihhhhhgitt, schwitzen mit anderen. Unwürdig!
oder das hier:
I couldn’t comprehend why people were so insistent that America’s automobile industry had to be saved.  We import safer more fuel efficient cars from Asia.  No big deal.  Survival of the fittest, that’s my motto, or was, until my FBF broke up with me.  He explained my termination as follows: “Princess, we need to talk.  How do I explain this?  You are a costly investment.  During better economic times, I was happy to spend a little extra to buy American, but now we are all being forced to make tough decisions and, well, bottom line: I can quite literally get more bang for my buck if I invest with a foreign model instead.  Do you understand what I’m trying to tell you?” And that my fellow DABA girls is more or less how my girlfriend services were outsourced to an underage Russian model who was willing to provide services substantially equivalent to my own but at well-below market value and without the regulatory hassle.  F*cking mercenary.
Harte Story und so ein fieser Banker-Typ. Typisch! Tauscht sein good american blond Botox-Girl gegen junges Gemüse aus Russland ein, weil die weniger Manolo Blahniks will als die Alte.
Mann, Leute, was sind das für Geschichten?! Dieses Land ist krank.  Die  US-Banker sind immerhin daran schuld, dass Millionen anderer in der Welt arbeitslos werden, während sie selbst dann doch wieder irgendwelche Jobs abgreifen und unlauteren Deals abziehen. Sorry, aber dafür gibt es kein Mitleid.
Foto: Armand Basi Kollektion Winter 09/10, modepilot/parisoffice
Photo Credit: false

Kommentare

  • berlin sagt:

    Gut!