Zum Abschluss: Maison Martin Margiela Artisanal

Mit diesem Post beende ich meine Schauenberichterstattung von der Haute Couture Woche in Paris und übergebe an meine Kolleginnen, die beide in Berlin weilen und die nächste Modewoche für Euch begleiten werden. Es geht ja dieses Jahr Schlag auf Schlag.
Doch zu Maison Martin Margiela. Milanoffice berichtete bereits, dass Margiela sich im Architekturmuseum in Paris austoben durfte. Genau dort fand dann auch die Präsentation der Artisanal Ausstellung statt. Wie schon bei der letzten Haute Couture-Woche erklärt, fertigt das Modehaus immer nur zehn Modelle an, die alle nach Haute Couture Ansprüchen handgemacht und immer aus Recycling-Stoffen bestehen. Jedes der Stücke ist ein Unikat und kann ausschließlich in den Martin Margiela Flagships erworben werden.
Ich möchte diese Jahr eine ganz rein subjektive Auswahl der Stücke vornehmen. Einmal alle im Überblick gibt es hier:
Kurz angerissen: Es gibt eine Jacke mit einem Tatoo aus Strohhalmen, einen Overall aus zerschlissenen Jeans-Streifen, ein Top aus alten Stickereien, eine "Pelzjacke" aus Plastiktackern, die in den Geschäften für die Preisschilder dienen, und:
ein Kleid aus Haarspangen
eine Jacke aus Küchenkrepppapier (gefüttert mit Seide)
eine Tunika als einem Drachen, an dem die Schnüre zum Drachen-Steigen lassen, befestigt sind
eine Bolero-Jacke aus Masken, insbesondere den Haarteilen der Plastikmasken von zum Beispiel Michael Jackson etc.
ein Kleid aus einem alten Abendkleid, wobei die runden Stoffteile an der exakt gleichen Stelle wieder aufgenäht wurden
und ein Schnürsenkel-Kleid. Mein Favorit.
So, das war's für diese Haute Couture-Saison. Weiter geht es in Berlin.
Fotos: modepilot/parisoffice
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • auchmilan sagt:

    Das Schnürsenkelkleid ist der Hammer.....und übrigens, Kompliment für die Fotos von den Schauen.
  • Barbara Markert sagt:

    Danke. Das freut mich, dass jemand die irre Arbeit sieht.
  • Modepilot > Und sonst > Haute Couture: Martin Margiela Artisanal sagt:

    [...] habe ich die Martin Margiela Artisanal Präsentation nicht live gesehen, aber nachdem ich ja nun schon zweimal hier überschwenglich darüber berichtet habe, will ich auch diesmal nicht versäumen, hier die Highlights vorzustellen. Wie schon in den [...]