In fremden Gefilden: Düsseldorf 1

Ich war doch am Wochenende in Düsseldorf auf Besuch, wie Modejournalistin schon postete. Als Ex-Patriote muss man dann eigentlich immer einmal in den Kaufhof, weil dort Falke-Socken ein Drittel weniger als im Printemps kosten und weil es dort eben lebenswichtige deutsche Waren gibt, die ich nicht in Frankreich kriege.
Kurzum: In der Heimtextilien-Abteilung habe ich dann das entdeckt: Eine Karnevalsabteilung.
Sorry, aber das muss ich zeigen. Sicherlich werden nun einige sagen: "Und? Ist doch völlig normal?" Bloß für mich ist das ungefähr so, als vor mir ein Ufo landen würde. Ob ihr nun wollt oder nicht, ich stelle hier die neuesten modischen Karnevalstrends für die tollen Tage vor.
1. Froschkönig (dank an die Kunden, die mir das so schön hindrappiert haben). Für dieses Kostüm sollte man mindestens 1.90 m groß sein. Wahnsinn, wie die Frösche in Deutschland gewachsen sind. Sind die gen-manipuliert?
2. Aus aktuellem Anlass Nummer 1: Die Milchkrise. Wir gehen als Kuh. Eine Dame hat direkt vor mir das Kostüm anprobiert und ich muss sagen: Toll! Warm, auch für draußen geeignet, mit Platz um den Bauch rum, falls man wegen der Kammelle zunimmt, Armfreiheit und die Farbe ist auch top. Ist sogar gefüttert, wahrscheinlich mit so einem Thermostoff. Also auch die Qualität stimmt.
3. Mein Favorit. Auch aus aktuellem Anlass: Die immer mal wieder Ölkrise. Krisen sind ja das neue In-Wort. Das passt immer und überall und deswegen finde ich es passend, als Zapfsäule zu gehen. Nicht zu sehen ist der Hut. Er ist blau, passend zum Kostüm und schaut so aus wie der vom Blechmann im Zauberer von Oz. Einziger Nachteil ist der Zapfhahn. Der stört. Und warum heißt es Liebes-Diesel? Und nicht Liebes-Bleifreies oder so?
Toll auch, dass niemand mich am Fotografieren hinderte. In Frankreich wäre ich längst verhaftet worden wegen Verdacht auf Ideenklau. Das Zeugs ist doch eh in China produziert, also was soll die Aufregung.
Fotos: Modepilot/parisoffice
Photo Credit: false

Kommentare

  • modejournalistin sagt:

    Och, parisoffice, wir zeigen doch nun wirklich genug Möglichkeiten, sich zu verkleiden - da brauchen wir doch keine Kaufhausabteilung für 😉
  • milanoffice sagt:

    Das finde ich als alte Kölnerin natürlich "härrlisch"