Lese-Tipp: Marc Jacobs zu 1 Mio. Dollar verurteilt

Wanted!
Alle waren neidisch auf die Location, in der Marc Jacobs seit zwei Saisons exklusiv seine Fashion-Shows zeigte. Das Arsenal mitten in New York ist zentral, fasst viele Menschen und ist schlichtweg cool. Nun aber kam raus, so der Artikel in der NY Times,  dass Marc dafür bis zu 40000 US Dollar Schmiergeld an den Superintendanten des Zeughauses, James Jackson, in Bargeld und in Waren bezahlt hat (Übrigens die International Herald Tribune spekulierte das schon im Februar). Das, lieber Marc, geht natürlich nicht und deswegen muss der Designer nun mitten in der Finanzkrise eine Million Dollar blechen. Und Jackson? Der riskiert zwischen 5 und 15 Jahren Gefängnis. Ja, in den USA wird nicht lange gefackelt - da wird verurteilt und zwar mit harten Strafen.
Wer sich nun fragt, was der gute, oder besser der geldgierige Herr Jackson an Waren bekam, dem sei gesagt: Tja, da waren keine schicken Schuhe, Taschen oder aktuelle Klamotten (siehe Bild) von Marc darunter, sondern Computer und – ach wie langweilig – ein Fitnesstrainer von Bowflex. Also, ich finde, da übertreibt Marc nun wirklich. Nur weil er ins Fitness geht, muss der einfache "Soldat" oder "Superintendant" doch nicht auch. Dafür, dass man bei Marc Jacobs nicht daran dachte, Frau Jackson eine schicke Tasche zu schenken, sind 1 Mio. Strafe völlig gerechtfertig ;-)
Fotos: Marc Jacobs
Photo Credit: false

Kommentare

  • s sagt:

    in zeiten des sozialneides darf natĂĽrlich so ein schwerverbrecher wie herr jackson mit nicht unter 15 jahren veruteilt werden und herr jacobs muss natĂĽrlich die absolut gerechtfertigte summe von 1 mio zahlen...