Wieviel darf Kinderbekleidung kosten?

Gestern bin ich an diesem Schaufenster von Bonpoint vorbei gekommen. Mal davon abgesehen, dass ich schwarze Klamotten für Kinder doof finde, habe ich dann mal gerechnet. Ohne die Skier kostet dieses Outfit 500 Euro. Schluck! Dafür, dass die Kids nach ein paar Monaten rausgewachsen sind, 500 Euro ausgeben? Was meint ihr?
Photo Credit: false

Kommentare

  • Judith sagt:

    AUTSCH - Würde ich nicht ausgeben. Lieber das Geld in gemeinsame Zeit investieren....aber, die Frage stellt sich bei mir sowieso nicht. Keine Kinder und keine 500 € für ein Kinder-Ski-Outfit übrig 🙂
  • milanoffice sagt:

    Einspruch!!! Ich habe keine Kinder, kaufe aber für Freundeskinder immer bei Bonpoint und lasse NICHTS auf den Laden kommen. Die niedlichsten Sachen überhaupt. Sind das Geld wert.
  • parisoffice sagt:

    Für genau solche nette Schenker wie Milanoffice ist auch Bonpoint. Ich denke, der Laden brummt vor allem wegen Menschen, die Geschenke machen.
  • blomquist sagt:

    Ja, der Laden ist grandios.

    Leider echt teuer-aber für mich, als guter Patenonkel, die beste Anlaufstelle für Geschenke.


  • Annika sagt:

    Ich finde das es unheimlich niedliche Sachen für Kinder gibt, die klasse aussehen und trotzdem günstig sind.

    Ich würde nicht wollen, dass meine Kinder (die ich natürlich noch nicht habe) in solch teuren Klamotten rumrennen. Schließlich sind Kinder schon glücklich, wenn man ihnen eine Knackfolie in die Hand drückt.


  • Kinderbekleidung sagt:

    Alleine die Daunenjacke kostet, wenn es sich um eine exklusive Marke handelt, gut die Hälfte des Gesamtoutfits. Die Vor- und Nachteile exklusiver Mode können dabei für Kinder genauso polarisierend diskutiert werden, wie bei entsprechender Bekleidung für Erwachsene. Was man aber für viele solcher Outfits entkräften kann, ist die Aussage "Dafür, dass die Kids nach ein paar Monaten rausgewachsen sind, 500 Euro ausgeben?". Denn der Wiederverkaufswert exklusiver Kinderkleidung ist beim uns allen bekannten Auktionshaus außerordentlich hoch und relativiert dann den zunächst hohen Anschaffungspreis.
    Torsten grüßt!
  • Jule sagt:

    Also ich kaufe für meine Tochter auch solche teuren Teile. Nicht NUR, der Grundstock ihrer Garderobe ist sicherlich nicht so teuer, aber sie hat doch etliche Designerteile dazwischen und - warum auch nicht? Die Sachen sind total toll, und ihren Preis wert. Wir können es uns leisten, also ist das schon in Ordnung.

    Grüße,

    Jule


  • Babymode sagt:

    Man kann nun lange diskutieren, ob und warum günstig oder teuer "besser" ist. Aber wer sieht seine Kinder nicht gerne in tollen Klamotten, die nicht jeder trägt? Wer das entsprechende Kleingeld hat, kann es sich zudem auch erlauben auf die hohe Qualität zu achten. Ob es gleich ein Outfit für 500 € sein muß sei mal dinhingestellt, aber für 30 € bekommt man das halt nicht. Ich ziehe meine Mädels auch gerne tolle Sachen an, da darf es auch mal etwas mehr kosten.

    LG

    Alex


  • Birgit sagt:

    Bei guten Labels mit hohem Anspruch an Qualität ist auch der Wiederverkaufswert hoch....