Öko-korrekte Pelze

Dazu muss ich was nachschicken. Denn mir geht es wie Milanoffice, aber ich habe auch einen alten Vintage-Mantel aus den 50ern mit Pelzkragen und finde das sehr schmückend. Doch für alle, die zwischen schlechten Gewissen und Eigentlich-doch-gerne-haben-wollen hin und her schwanken, gibt es Pelzaccessoires, die öko-gerecht sind. Bei der Marke Friendly Fur werden nur Pelze verwendet, die von einheimischen Rotfüchsen stammen, die aufgrund Überpopulation kontrolliert bejagt werden müssen.  Mehr dazu gibt es hier. Und so schaut das aus:
Fotos: Friendly Fur
Photo Credit: false

Kommentare

  • Corinna sagt:

    Problem: der Pelzgegner an sich wird nicht erkennen, dass es sich bei dem wunderhübschen Fuchskragen um ein aufgrund von Überpopularität geschossenen Tierchen handelt, sondern dich auch mit Farbpatrone bewerfen. Ich bin ja auch dagegen neue Pelzsachen anzuschaffen, aber Omis Nerz ist so kuschelig... Habe da durchaus einen Gewissenskonflikt!
  • parisoffice sagt:

    Das stimmt, aber man selbst hat ein gutes Gewissen. Und wann trifft man schon auf einen Antipelz-Aktivisten. Die lauern in der Regel immer bei den Modeschauen und eben vor Luxusläden auf.
  • mahret sagt:

    problematisch finde ich aber nach wie vor, dass zwar das eigene gewissen ein stück weit berühigt ist, man aber mit dem tragen eines pelzes der umwelt suggeriert, dass es eigentlich ok ist pelz zu tragen. denn meine nachbarin weiß ja nicht, dass MEIN pelz "ökologisch" korrekt ist. SIE rennt dann morgen zum Pelzhändler und kauft sich einen, der NICHT korrekt ist, weil Pelz ja gerade so in ist. Ich finde, dass Pelz einfach nicht IN sein sollte und man aber durch das Tragen eines Pelzes, egal wo der nun herkomme zu einem aufkeimenden Pelztrend beiträgt. Schwierig ist das, und ich bin zugegebenermaßen ja auch kein pauschaler Pelzgegner. Ich trage ja auch mit Vorliebe Leder, da sollte ich eigentlich GAR nichts sagen...
  • parisoffice sagt:

    Mahret, bin ganz Deiner Meinung, aber wie gesagt: Besser das eigene Gewissen beruhigt und nach der alten PR-Regel gehandelt: Tue Gutes und rede drüber. Warum nicht die Nachbarin informieren oder mit den Pelzgegnern sprechen?
    100% korrekt ist nur weniges: Ich war vor wenigen Wochen im Showroom von Stella McCartney. Keine Pelze, kein Leder, aber Plastiktaschen, PVC-Taschen und sonstige künstlih produzierte Produkte. So und nun frage ich: Was ist umweltschädlicher? Diese Taschen werden nie verrotten.