Vitrinen-Wettbewerb in Paris

Eigentlich wollte ich gestern ins Museum, doch dann war das Wetter zu gut und ich beschloss, zu Fu√ü bis zur Ausstellung zu laufen. Das hei√üt einmal quer die ganze Rue St. Honor√© und Fgb. St. Honor√© entlang. Ihr ahnt es sicherlich schon. Das Museum habe ich nicht erreicht, aber daf√ľr war ich in jeder Menge L√§den und ich habe bei Colette Madame Colette Lerfel gesehen. Premiere! Von der Besitzerin des Kultladens gibt es ja keine Bilder und ich kann nun auch keines liefern, weil Fotos machen bei Colette strengstens verboten ist. Aber ich kann berichten: Sie sieht aus wie ihre Tochter, nur √§lter.
Doch was ich eigentlich zeigen wollte sind Schaufenster. Mein erster Preis f√ľr das sch√∂nste Schaufenster in der Nobelmeile geht an Goyard.
√úbrigens ist die Ladenrenovierung des Spezialgesch√§ftes f√ľr Hunde- und Picknick-Accessoires nun fertig und ich kann diese Adresse nur jedem reichen Hundebesitzer w√§rmstens empfehlen.
Den zweiten Preis verleihe ich an Michel Perry, weil die Straßenpflatser-Deko witzig ist.
Prada hat auch was ganz nettes einfallen lassen, ...
... aber mir gef√§llt dann doch besser noch Printemps, die das Schauenkarussell von Chanel als Hintergrund f√ľr ihr Chanel-Fenster wiederaufleben lie√üen.
Hier noch mal das Original:
Ein Sonderpreis geht an Jean-Paul Hévin, seines Zeichen Schokoladier, der einen Pumps und ein ganzes Outfit mit großer Schleife aus Schokolade zauberte.
Fotos: Modepilot/parisoffice
Photo Credit: false

Kommentare

  • modejournalistin sagt:

    Das Schaufenster von Goyard ist auch mein Favorit! Nur w√ľrde ich dort eine Handtasche oder einen Business-Bag kaufen und kein Hunde-Accessoire ūüėČ