Model to watch: Yulia Kharlaponova

Sie wird in die Modelgeschichte eingehen als das Model, dass sich mal tüchtig auf den Hintern setzte bei der Prada-Show in Mailand. Aber selbst ihr Sturz auf dem Laufsteg konnte nicht verhindern, dass Yulia diese Saison auf so einigen wichtigen Schauen zu sehen war. Die 1,80 große Russin mit dem markanten Gesicht und dem noch markanteren Muttermal über der linken Augenbraue lief bei Nina Ricci, Gaultier, Celine und so einigen Kleineren wie Paul & Joe, Andrew Gn, Cacharel.
Ich finde ihr Gesicht erfrischend erwachsen und es ist mal schön, auch eine Braunhaarige hier bei dieser Rubrik vorstellen zu können. Yulia ist übrigens bei Women unter Vertrag.
Fotos: stardustfashion.com (1), modepilot/parisoffice (7)
Photo Credit: false

Kommentare

  • ginger sagt:

    Ganz nett...aber irgendwie langweilig.

    Meine Lieblingsmodel war diese Saison Sessilee Lopez. Sie ist einfach umwerfend und erfrischend anders.


  • parisoffice sagt:

    Langweilig? Genau das finde ich eben gerade nicht. Langweilig sind diese ewig gleich aussehenden Blondies mit niedlichen Babyfaces. Aber ich gebe Dir wegen Sessilee recht und widme Dir einen Post dazu.
  • Maria sagt:

    Sie sieht sehr sophisticated aus.
  • susi sagt:

    also eines muss man modepilot lassen sie hatten schon immer eine guter riecher für models
    und langweilig find ich georgina und anne keinesfalls und unter puppengesichter würd ich sie auch ncith einordnen
    zu yulia ich find ihr habt dass ganz gut beschrieben mit erfrischend erwachsen:-)

    ps sessilee gefällt mir bei weitem nicht so gut da sie keine feingeschnittenes gesicht hat

    Jourdan Dun ist mir noch aufgefallen... mega schön!