Beuys im Nacken

Ich bin ja immer zwiespältig gegenüber diesen Shops in Museen. Verstehe ja, dass die mit den Merchandising-Produkten Geld verdienen müssen, aber oft finde ich das Angebot an Kunstnippes einfach nur daneben. Vorgestern jedoch erlag ich der Versuchung. In Berlin. Im Hamburger Bahnhof, in der Beuys-Ausstellung.
Denn die T-Shirts dort haben das Zeug zum Sammlerstück (in meinen Augen wenigstens). Hier mein Erwerb von vorne und hinten:
Dreiviertelarm, dünne Baumwolle, Preis: 25 Euro. Ein halbes Kunstwerk am Leib.
Milanoffice hasst ja diese Shirts mit Aufdrucken und ich kann sie verstehen, aber hier muss ich vor meiner eigenen Meinung kapitulieren.
Fotos: modepilot/parisoffice
Photo Credit:

Kommentare

  • milanoffice sagt:

    Bei Beuys würde ich eine Ausnahme machen.
  • susi sagt:

    vorallem in deutschland könnten wir manchmal ein bißchen mehr revolution brauchen...
    wenn ich da manchmal so nach frankreich schiele:-)
    uns "deutsche" bringt nichts mehr auf die straße
  • mahret sagt:

    GENIAL!