Zwei an Puppen

Letzte Folge der Kollektionsvorstellung zur Pariser Modewoche. Zwei Labels habe ich noch, beide schenkten sich die Show zugunsten einer Vorstellung an Puppen in ihren Geschäftsräumen bzw. im Hotel Ritz. Ich möchte jeweils einen Gesamt-Eindruck vermitteln, ein paar Teile vorstellen und ein Accessoires zeigen, dass in erschwinglichen Preislagen angesiedelt ist.
Zuerst die kommerzielle Kollektion von Tara Jarmon. Sie kreiste um schöne Tage Anfang der 70er in St. Tropez in The Hampton's. Starke Farben, viel Seide, lässige Silhouette.
Und das Accessoires:  Die Nietensandalen. Farbe und Form ist gut. Preis wussten die noch nicht, aber Tara Jarmon ist in der Regel echt erschwinglich.
Nun zu Paule Ka.¬†Designer Serge Cajfinger hat sich diesmal ein Baukastensystem ausgedacht. Die ganze Kollektion ist in Wei√ü, Schwarz sowie Puderfarben (mit ein paar wenige Farbakzenten) und kann wild durcheinander gemixt und kombiniert werden. Ein schwarzes B√ľstier zu Nude-farbenen Rollpulli zu wei√üen Rock mit schwarzer Leder-R√ľschen-Sch√ľrze. Ziemlich genial.
Und das Accessoires (das oben ist auch schon eines, aber teuerer). Ich meine das da unten, den Klippg√ľrtel. Einfachste Elasthan-Band mit Verschluss in verschiedenen Breiten, Farben, L√§ngen, den man mehrmals um den K√∂rper schlingen kann und der aber wohl nur ab 40 Euro kosten wird. Genau ist der Preis noch nicht festgesetzt.
Fotos: Modepilot/parisoffice
Photo Credit: false

Kommentare