Als Ausgleich was Ruhiges: Branquinho

Wie Ihr, verehrte Leser, sicherlich längst gemerkt habt, arbeite ich gerade meine Liste an Schauen ab, die ich wegen des Zeitmangels nicht geschafft, unter der Woche vorzustellen. Ging einfach nicht. Deswegen habe ich mir die meisten Schauen heute geschenkt (war eh nicht der Wahnsinn), statt dessen habe ich mein Büro aufgeräumt und meine Klamotten von einer Woche Styling-Wahnsinn sortiert. So und nun geht es an die vergangen Tage. Nach Andrea Crews, nun also als visuelle Beruhigung Véronique Branquinho.
Ich muss sagen, ihre Winterkollektion hat mich mehr überzeugt. Doch zum Sommer. Pudrige Farben, klare Schnitte - das kennt man von der belgischen Designerin. Diesmal jedoch experimentierte sie mit Ausbrennern und Stoffwechseln. Sehr viel durchsichtiges Organza machten ihre Modelle federleicht, zart und gaben einen interessanten Kontrast zu den strengen, klassischen Basis-Schnitten. Dennoch fehlte mir ein bisschen der Pfiff in dem Ganzen. 
Strick darf bei Branquinho nicht fehlen.
Sehr schön gefielen mir diese Landschaftsdrucke.
Fotos: modepilot/parisoffice
Photo Credit:

Kommentare