Margiela ohne Margiela?

Nein, das kann doch nicht.... das darf doch nicht... Ich fass es nicht. Ausgerechnet im von uns ausgerufenen Margiela-Jahr schmeißt der Chef die Brocken hin?
Martin Margiela hört auf - so zumindest halten sich sehr hartnäckig die Gerüchte in Paris.
Suzy Menkes gehörte zu den Ersten, die es berichtet haben. Seitdem geht es hin und her: Angeblich hat Margiela alles schon offiziell bestätigt, Raf Simons kursiert als Nachfolger. Dann wiederum meldete sich Renzo Rosso, Diesel-Chef und Margiela-Eigner, mit der Aussage zu Wort, dass man lediglich dem Designteam junge Designer zuführen will und Martin Margiela zentral erhalten bleibt.
Ja, was denn jetzt? Wir schlafen einmal drüber und bleiben dran.
Allerdings würde es erklären, warum Margiela gestern Abend in Paris anlässlich seines 20-jährigen Bestehens fast nur eine Retrospektivisches zeigte. Ein heimlicher Abschied?
Foto: Parisoffice/Modepilot
Photo Credit:

Kommentare

  • Dani sagt:

    Sehr, sehr schade...
  • Lese-Tipp: SZ über Diesel « Modepilot sagt:

    [...] die er da so einkauft. Doch Ann-Christin Gertzen bliebt mir die Antworten schuldig, ob nun Martin Margiela wirklich geht und warum der Laden von Viktor&Rolf in Mailand schließen musste. Ich erfahre leider wenig [...]
  • Aus mit dem Spuk > -Mode-, Designer > Modepilot sagt:

    [...] des Meisters aus der Maison Martin Margiela konnte ich einfach nicht ignorieren. Was uns seit geraumer Zeit schlaflose Nächte bereitet hatte, ist nun also geklärt. Ersatz gibt es für ihn vorerst keinen, [...]