Schlusslicht Paris

Nach sehr vielen kommerziellen Kollektionen in den anderen Mode-Hauptstädten schauen nun mal wieder alle Augen nach Paris. 95 Kollektionen stehen auf dem offiziellen Schauenkalender, der immer internationaler wird. Thailändische Prinzessinnen, ägyptische Desigerinnen, Inder, Chinesen, Russen - nicht zu vergessen die Belgier, die Japaner und die wieder erwachten altehrwürdigen Pariser Modehäuser, wie Lanvin, Balenciaga, Balmain, Givenchy. 
Der sonst eher ruhige erste Tag bietet in diesem Jahr ein Highlight: Der britische Nachwuchsstar Gareth Pugh zeigt erstmalig in Paris. Pugh hatte 2008 den renommierten und gut dotierten Modepreis ANDAM gewonnen. Aus Deutschland sind diesmal fünf Modehäuser auf den On-Kalender vertreten: Neben Bless, Lutz, Bernhard Willhelm und Wunderkind sind erstmalig Talbot-Runhof mit dabei. 
Nun hoffen wir hier auf neue Impulse für den nächsten Sommer.
Foto: modepilot/parisoffice (Kollektion Chanel Winter 2008/09)
Photo Credit:

Kommentare

  • Beginners « Modepilot sagt:

    [...] Wie ich schon sagte: Der erste Tag der Pariser Modeschauen ist ruhig. Viele gehen gar nicht hin, vor allem weil es sich ja dieses Mal auch noch mit Mailand überschnitt. [...]