O zapft is!

Die Modepilot-Leser haben sich ja in den letzten Wochen schon fast alle als Wies'n-Hasser geoutet. Aber ob sie nun wollen oder nicht: Heute geht sie los. Mir tut es ĂĽbrigens leid, dass ich schon wieder nicht hin kann. Der Grund ist jedes Jahr der Gleiche: Ich muss zu den Pariser Modeschauen und am ersten Oktoberfest-Wochenende hin zu gehen, kommt fĂĽr mich als Oberbayer nicht in Frage, denn da gehen ja alle hin.
Ich habe die Theorie, dass man immer 3x auf die Wies'n muss pro Saison. Das erste Mal ist man schockiert und bleibt ein Außenseiter, das zweite Mal schmeißt man sich ins Vergnügen und erlebt einen super Abend und beim dritten Mal ist man so angeekelt, dass man für ein Jahr lang genug davon hat. Wer hingeht, der kann übrigens auf der Wies'n Website seinen Dirndl-Typ vorab in einem Psychotest klären.
Und ich will hier aber noch mal darauf hinweisen, dass ja gerade Gretchenfrisuren total der Hit sind. Sprich, nutzt die Chance und macht Euch die In-Frisur. Hier zu Erinnerung ein paar Modelle vom Laufsteg:
Fotos: modepilot/parisoffice (Ungaro, Arnheim Fashion Insitute, Font, Branquinho)
Photo Credit: false

Kommentare

  • Fesche Madln im Dirndl: Trends und No Gos zum Wies’n Start - insidefruits.de sagt:

    [...] Ob Wies’n-Fan oder Wies’n-Hasser: Drei mal auf’s Oktoberfest ist genau richtig, sagt parisoffice vom Modepilot. Sie hat eine amüsante und vor allem zutreffende Theorie aufgestellt: beim ersten Mal auf der Wies’n fühlt man sich ein bisschen fehl am Platz. Beim zweiten Mal genau das Gegenteil: man hat Spaß und fühlt sich pudelwohl im Dirndl beim Tanzen auf den Bierbänken. Beim dritten Mal hingegen… Aber lest selbst. [...]