Unverhofft kommt oft

Manchmal ist es ja wirklich lustig. Gerade bekomme ich frisches Material aus New York über ein Label, vom dem ich noch nie gehört habe, und denke: Hey, das ist gar nicht mal so übel. Ports 1961 heißt die Entdeckung. Schon mal was davon gehört? Also ich nicht.
Deswegen mal kurz ausgeholt. Die Designerin dahinter heißt Tia Cibani und ist ein echtes Multikultiprodukt: italienischer Papa, nordafrikanische Mama, das Label gründeten ihre Eltern in Kanada, Tia ging dann später nach China und verdiente ihre Sporen im harten chinesischen Modebusiness, 2002 ging die Reise dann zurück gen Westen nach New York, 2004 launcht Tia das Label ihrer Eltern neu in Chelsea, 2005 kurze Erwähnung des Labels in "Der Teufel trägt Prada", 2006 erster Auftritt auf der Fashionweek.
Atemlos? Ja, aber es geht noch weiter. Tia macht auch eine Handmade-Luxuscollection und hat Kunden wie Molly Sims, Angelina Jolie und Sandra Bullock. So genug geschwafelt, hier kommen ihre Modelle für den Sommer 2009:
Fotos: BPCM
Photo Credit: false

Kommentare