Ferien-Läden: Rondini

So, hiermit beschließe ich diese Rubrik. Sozusagen mit meiner Heimat Frankreich. Welcher Ort würde sich in Sachen Ferien und Frankreich besser eignen, als St. Tropez.
Eh oui, St. Trop ist ja nicht nur der Ort der Reichen und Schönen, sondern auch ein Shopping-Paradies. Und der Ort der Mutter aller Glatiators oder Spartiates, wie man sie in Frankreich nennt. Gerne genommen wird auch der Ausdruck Tropeziennes und da sind wir dann auch schon gleich bei Monsieur Rondini.
Dieser Laden ist einer der Adressen, wo Saint-Tropez noch den Charme des einstigen Hafenstädtchens atmet. Seit 1927 fabriziert die aus der Toskana eingewanderte Familie Rondini Sandalen. Ihre Spezialität sind „Tropezienne“, Römersandalen, die jeweils an die Kundenfüße angepasst werden. Fabriziert werden die handgemachten Schlappen im Hinterraum der Miniboutique. Wer eine Spezialanfertigung will, muss eine Woche Zeit einplanen. Die Preise bewegen sich bei rund 100 Euro für ein Paar Tropezienne. Saharienne (Leder-Flip-Flops) sind 10 Euro billiger. Klingt teuer, aber die Dinger halten ewig. Bevor die Schuhe an den Kunden ausgehändigt werden, cremt Alain Rondini, Chef in dritter Generation, sie noch mit natürlichem Fett ein. Das macht sie geschmeidig.
Das ist der Chef (ganz links) in der Werkstatt.
Adresse: Rondini, 16, rue Georges Clémenceau, Saint-Tropez
Fotos: Modepilot/parisoffice
Photo Credit: false

Kommentare