Lese-Tipp: "Hallo Gott" in der SZ

Hm, ich rĂ€tsele. Warum hat die SĂŒddeutsche Zeitung just jetzt diesen Artikel ĂŒber Marc Jacobs veröffentlicht? Jetzt, wo ganz Deutschland nach Berlin zu den Laufstegen schielt?(Allerdings auch nur Deutschland, denn die Berliner Modewoche ist den internationalen Medien keinen Bericht wert.) Wollte die SĂŒddeutsche dem Berliner Modespektakel etwas internationales Flair entgegensetzen oder hat Autor Peter BĂ€ldle einfach keinen frĂŒheren Termin bei Marc Jacobs bekommen? Wenn letzteres der Fall sein sollte, dann hĂ€tte man den Artikel auch spĂ€ter bringen können, denn er erzĂ€hlt – mir jedenfalls – nichts Neues.
Es mag aber sein, dass ich so anspruchsvoll bin, weil ich mich einfach mit Marc Jacobs schon viel beschĂ€ftigt habe. Andere SZ-Leser mögen beglĂŒckt die Informationen ĂŒber das Treffen des Autors mit dem Designer einsaugen. Ich jedoch weiß nicht so recht. Kein aktueller Anlass, nichts Neues... Also freue ich mich einfach, dass die SZ sich dem Thema Mode widmet und statt sich – wie sonst – darĂŒber lustig zu machen, einen informativen Artikel ĂŒber den Louis Vuitton-Designer liefert. Doch "Hallo Gott" als Überschrift finde ich dann trotzdem mehr als unpassend.
Foto: fashionista.com
Photo Credit: false

Kommentare

  • nurse fiction sagt:

    "..., denn die Berliner Modewoche ist den internationalen Medien keinen Bericht wert."

    Es gab jedoch eine kurze meldung im ukrainischen fernsehen anlĂ€sslich der woche in berlin 😉 aber extrem winzige meldung, eine aus der reihe "no comments"