Haute Couture: Es geht in die Schlussrunde

So, bald ist es hier auf dem Blog mit der Haute Couture vorbei. Die großen Modehäuser haben gezeigt, die amerikanischen Journalisten sind abgereist, die arabischen und russischen Kundinnen auch. Der vierte und letzte Tag der Haute Couture Woche in Paris ist entspannt für die Beteiligten, die noch übrig sind. Die, die schon weg waren, haben etwas verpasst. Denn es gab noch so einige Highlight zu sehen.
1. Udo Edling. Von mir im Januar als wichtiger Nachwuchs erwähnt, inzwischen Chefdesigner bei Etienne Aigner, zeigte im typisch deutschen Purismusstil beige, nude Hosenanzüge und Kleider, eng geschnitten, schlicht und elegant.
2. Maurizio Galante ist ein Plisseemeister. Das stellte er auch diesmal wieder unter Beweis, aber ansonsten war die Show alles andere als vorhersehbar. Er zeigte im Freien, im Palais Royal, unterstützt vom französischen Kultusministerium und mit nur drei Models. Die hatten aber keinen Stress, denn es gab überhaupt nur fünf Roben. Kurz, schmerzlos und sehr sexy. Ja, so sind sie die Italiener. Dafür gab es dann danach Champagner ;-)
Fotos: modepilot/parisoffice
Photo Credit:

Kommentare

  • Maria sagt:

    also bei den Sonnenbrillen ändert sich mal nix ... ^^
  • Echte Schönheit ist alterslos « Modepilot sagt:

    [...] Schönheit ist alterslos Diese Dame habe ich am letzten Tag der Haute Couture Schauen entdeckt und irgendwie war ich so von ihr fasziniert, dass ich sie knipsen musste. Denn: Auf einen [...]