Radelhaft

Radeln ist "in" und je schicker man auf dem Drahtsessel aussieht, desto besser. In einem Artikel aus der Wirtschaftszeitung Les Echos erzählt ein Händler aus Paris, dass bei ihm pinke Räder mit dekoriertem Körbchen weggehen wie warme Semmeln. Naja. Stilvoller ist das:
Chanel hat es ja vorgemacht und nun kommen die Nachahmer. Fahrräder von Luxusunternehmen sind das neue High-Class-Accessoires. Gucci hat eines extra für die Olympischen Spiele aufgelegt und das ist angeblich auch nur in China erhältlich. Schaut so aus:
Und G-Star hat eines in Kooperation mit Cannondale entwickelt. So guckt das aus:
Als Frau finde ich den Gucci-Drahtesel besser. Muss ich nun nach extra China?
Fotos: Gucci, G-Star
Photo Credit:

Kommentare

  • Maude sagt:

    Das Gucci Fahrrad ist in der Tat hübsch. Aber ich bleibe wohl bei meinen Flohmarktdrahteseln, wo zwar mein Herz dranhängt aber keine mehrere Tausend Euro. Und falls nun noch jemand weiss, wo man hübsche Körbchen findet, die man an der Lenkstange befestigen kann, bin ich restlos glücklich!
  • parisoffice sagt:

    Da bin ich auch überfragt. Mein Körbchen stammt vom Müll. Total verrostet, aber es funktioniert und macht mein Radl noch hässlicher als eh schon ist. Und das ist sage ich mit vollem Stolz, denn so bin ich bis dato von neidvollen Randalieren verschont geblieben. Dieses Schrottrad will keiner klauen.