Ein Neuzugang, den wir wirklich brauchen?

Seit gestern ist Deutschland schon wieder mal um eine Frauenzeitschrift reicher. Bauer's neue Life&Style. Das sagt die Presseabteilung: "Am 29. Mai 2008 startet die Bauer Verlagsgruppe mit Life&Style das erste wöchentliche Fashion- & People-Magazin auf dem deutschen Markt. Life&Style erscheint jeweils donnerstags mit einem Copy-Preis von 1,90 Euro. Die Druckauflage betrÀgt 450.000 Exemplare."
Und Ilka Peemöller, die Chefredakteurin Life&Style ergĂ€nzt: „Es stellt alle Fashion- und Beautyneuheiten am Beispiel internationaler Stars vor und zeigt, wie diese Trends einfach in die Welt unserer Leserinnen ĂŒbertragen werden können.“ 
Will heißen: Mit Carrie auf dem Titel, Klatsch und Tratsch rund um Promis und billiger Mode – ja, da kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Die werden ihre Auflage erreichen und Bauer ist ein Verlag, der sich in diesem Markt super auskennt. Mehr kann ich dazu aus der Ferne nicht sagen, denn dass ich ein Exemplar hier in Frankreich finde, ist eher unwahrscheinlich.
Warum ich dennoch hier den Mund aufreiße liegt daran, dass ich irgendwie frustriert bin. In Deutschland kommt nichts mehr anderes als Promi-Fashion-BlĂ€ttchen auf den Markt. Gute Zeitschriften werden eingestellt (ja, auch wenn andere anderer Meinung bin, ich trauere noch immer Woman und Vogue Business hinterher). Ein Neustart der Marie Claire ist nicht in Sicht (das muss man sich mal reinziehen, selbst in Indien gibt es eine Marie Claire) und die mit viel Tamtam gestarteten neuen Intello-FashionblĂ€tter werden noch vor der zweiten Ausgabe wieder eingestellt oder dĂŒmmpeln in Mini-Auflagen, die meist verschenkt werden, vor sich hin.
Zur Vogue und Elle sehe ich in Deutschland derzeit kaum echte Konkurrenz. Ist Deutschland nicht reif fĂŒr noch eine echte Publikums-Frauenzeitschrift, die geile Mode, noch geilere Modestrecken, gute Reportagen und intellektuelle Beauty-Artikel bringt? Die auch mal die Politik nicht außer acht lĂ€sst und die Probleme dieser Welt? Ich rede nun nicht von Insider-BlĂ€ttern wie Deutsch oder Zoo, die im Inhalt viel zu spitz sind, um die Masse anziehen zu können, sondern von einem gut gemachten Blatt fĂŒr Frauen, die nicht nur immer die H&M-Kopie des Prada-Kleidchens suchen und die auch die US-Wahlen nach Hillary Clinton verfolgen.
Photo Credit: false

Kommentare

  • mary sagt:

    deutsch und zoo sind schon insider?
    ok, dann kommen meine empfehlungen indie, sleek und qvest hier wohl nicht an...
  • parisoffice sagt:

    Mary, das sind alles super geile BlĂ€tter, aber wenn ich meine Freundinnen frage, die nicht in der Modebranche arbeiten, dann kennen die diese Magazine gar nicht. Deswegen zĂ€hle ich schon Deutsch und Zoo als Insider. Qvest das gleiche. Wir kennen die Magazine, aber meine Freundin im Beauty-Marketing wird da schon fragend die Augenbrauen hochziehen. Weißt Du die Auflage dieser Magazine?
  • mary sagt:

    nö, aber grad indie ist sehr ... zugÀnglich...
    und gibt es internationale modeblÀtter mit massentauglichkeit und gleichzeitigem tiefgang? und ist das nicht einfach bei allen themen so?
  • parisoffice sagt:

    Ich kenne nur wirklich den französischen Markt recht gut und da gibt es doch so einiges: Numero, Officiel, Jalouse (wenn auch sehr "hui, ach sind wir trendy")... Und die Beilage vom Figaro, auch wenn ich Zeitung gar nicht mag, Madame Figaro, ist jedes Mal verblĂŒffend gut gemacht und hat super gute Background-Berichte. Und das ist eine Tageszeitungs-Beilage!

    Ich denke, in Italien tummelt sich auch mehr als bei uns.

    Man mag meine Beispiele als Mainstream abstempeln, aber genau den wollen doch alle erreichen, weil das Auflage bringt.


  • Maria sagt:

    ja hier in good old Austria explodiert auch der Frauenzeitschriften Markt. Pseudo-Trends etc. zum speiben
  • milanoffice sagt:

    Anders als man vielleicht annehmen möchte, gibt es in Italien kaum interessante Mode-BlÀtter mit einem gewissen kommerziellen Anspruch. Und was High Fashion angeht, ist da die Vogue, und dann kommt erst mal lange nichts.
  • milanoffice sagt:

    Ich bin ĂŒbrigens ein Fan von Grazia UK. Top Promis, ganz gute Modestrecken, und die trauen sich auch eine halbe Seite Margiela zu machen oder die neuen Brit-Designer zu zeigen. Ganz interessanter Mix aus Kommerz, Infotainment und Mode.
  • mary sagt:

    numero und jalouse finde ich beide nicht "massentauglich" - also zumindest keine blÀttchen - gerade deren modestrecken sind z.t. wirklich anspruchsvoll und "abgehoben"
    von welcher zielgruppe reden wir eigentlich? 😀
  • parisoffice sagt:

    Och, Jalouse und NumĂ©ro finde ich gar nicht so "abgehoben". Mich nervt bloss bei Jalouse immer dieser "Hey-wir-sind-so-cool-Ton". Aber wahrscheinlich wĂ€re das in Deutschland auch schon wieder völlig im Nischenmarkt. Aber zurĂŒck zum Thema: Life&Style? Nö, oder?