Da blüht was

Gestern musste ich beruflich zu Colette und damit seit langem endlich mal wieder in den Pariser Shoppingmeilen unterwegs. Und weil ich schon mal da war, habe ich mir gleich mal die neuen Schaufenster-Dekorationen angesehen.
Den Anfang macht unser liebster Konzeptstore mit dieser Graffitimauer, die einzig und allein dazu dient, ein Buch vorzustellen. Wow. Wenn man bedenkt, dass Colette jede Woche umdekoriert, ist das schon mal viel Aufwand für wenig Papier. Entschuldigt bitte die Spiegelungen, aber gestern war in Paris ausnahmsweise mal schönes Wetter.
Dann ging es weiter, doch weder Miu Miu noch die anderen Verdächtigen überzeugten mich. Ausnahme: Goyard. Für so einen Traditionalistenladen finde ich diese Torte aus rosa Koffern und Farbtöpfen sehr modern.
Zu Hermès zu latschen, hatte ich keine Lust, aber auf dem Rückweg wollte ich mir doch mal die Printemps-Baustelle anschauen. Hinter den Gerüsten, deren Fassade weniger toll als auf dem Pressebild aussieht, jedoch versteckte sich das schönste Schaufenster-Kleinod der Stadt. Diese Blumen:
Sie sind aus Make-Up (Wimperntusche, Rouge, Puder etc.). Deswegen noch einmal im Zoom, damit man es besser sieht.
Auch diese Libelle ist aus Lidschatten und Lippenstiften. Einfach toll.
Und mein Lieblingsbild aus der Serie ist diese Spiegelung, die vortäuscht, dass mitten auf dem Boulevard Haussmann Blumen blühen.
Fotos: modepilot/parisoffice
Photo Credit: false

Kommentare

  • Maria sagt:

    wow. Diese Rose sieht einfach traumhaft aus!