Was haben Marc und Wakako vor?

Gerade lese ich, dass Cacharel seinen einzig verbliebenen Laden schließt. Wer das Label mag, sollte schnell in die Rue Bonaparte fahren, denn dort ist nun alles radikal runter gesetzt. Endgültig zu macht der Laden angeblich am 25. April. Doch was soll das? Schließlich wurde das Geschäft erst letztes Jahr aufwendig und teuer umgebaut, es sollte Vorbild für neue Läden sind. Doch nun gilt: Was interessiert uns das Geschwätz von gestern. Zugegeben, nicht nur der Vorstand hat gewechselt und ist auch schon wieder gegangen, sondern auch die Designer sind neu. Beim frisch eingestellten Designerduo Marc Eley et Wakako Kishimoto ist Marc für die Marketing-Richtung zuständig. Er will angeblich nun kleinere Brötchen backen, der Laden sei zu groß, man werde im September in ähnlicher Lage etwas Vergleichbares, aber wesentlich Kleineres neu eröffnen, ließ er verlauten.
Also ich weiß nicht, ob das alles so schlau ist. Bei Cacharel wird gerade für meinen Geschmack zuviel auf einmal geändert und das kann nicht gut sein. Hoffen wir mal, dass dieser Blick nach draußen nicht der letzte sein wird.
Fotos: Cacharel, modepilot/parisoffice
Photo Credit:

Kommentare