Alles über Carla Bruni – oder doch nicht?

Die Vogue France widmet ihre neueste Ausgabe Carla Bruni. Die ich kaum auf dem Cover erkannt habe. Nun ja.

Modepilot-Vogue Cover Carla Bruni-Scan-Fashion-Blog

Was verrät diese Ausgabe über die Ex-First-Madame Frankreichs, was wir noch nicht wussten? Hier meine Antworten:

Sie mag keinen Fisch und isst täglich Nudeln. Ja, ja wer’s glaubt. Sie trägt niemals Parfum. Aha. Es reiche ihr das Parfum ihres Mannes. Oh! Friseuse wusste ich schon, personal Trainer bleibt geheim, Make-Up-Artist Thierry Maudit. Ihr Beauty-Produkt Carlotta d’Amour. Ihre beste Freundin: Farida Khelfa. Unter Modelfreundinnen spreche man nicht über Mode, sondern über Literatur. Wow! Dann ein Artikel über Ihre Stiftung. Und eine Liste mit ihren Lieblingssongs. The Clash, Should I stay or should I go. Lucio Dalla: Cosa sara. Biszu Seite 188 gab es kein einziges aktuelles Bild von ihr.  Und dann kommt die Modestrecke:

Modepilot-Vogue Cover Carla Bruni-Scan-Fashion-Blog Und ein Interview, wo sich Carla vorsichtig zeigt und jedes Wort gut überlegt.  Sie sei bourgeois und das aus Überzeugung. Sie bleibe gerne zu Hause mit ihren Kindern. Viel Neues erfährt man auch hier nicht, denn Carla ist ein gebranntes Kind. Interviews zu ihrer Person wurden zu oft falsch ausgelegt, nun hat sie die Bremse gezogen.

Danach kommen noch alte Freundinnen aufs Parkett, bzw. zum Fotoshooting: Christy Turlington, Emmanuelle Seigner, Helena Christensen.

Kurzum: Wer reife Models sehen will, sollte sich die Ausgabe sichern. Wer auf Enthüllungen hoffte, kann das Geld besser verwenden. Eines ist sicher: Carla kommt sehr sympathisch und zurückgezogen rüber. Vielleicht ist sie das auch. Und sie liebt scheinbar wahrhaftig ihren Mann. Das kann aber auch eine Masche sein, die Frau ist schließlich schon so lange im Geschäft, die kennt sich auch, welche Infos an die Presse gegeben werden sollten und welche nicht.

Fotos: Scans Vogue France

4 Kommentare zu
“Alles über Carla Bruni – oder doch nicht?”
  • ich habe das original nicht gelesen, aber in der süddeutschen wurde sie bezugnehmend auf das interview sehr als „bruni biedermann“ dargestellt: von parties und männergeschichten zu „ich liebe meine familie, ich liebe es, jeden tag dasselbe zu machen“. da wäre es mal interessant zu wissen, ob bruni in ein paar jahren immer noch treusorgende mutter und ehefrau ist – oder längst geflüchtet 😉

  • Carla ist meine Königin. Tolle Frau!

    „Reife Models“ halte ich für überzogen, die
    Damen Autorinnen, die selbst bald reife
    „nicht“ Models sein dürften. Die Zeit fliegt
    dahin und macht auch vor Bloggerinnen
    nicht halt und dann hängen nicht nur die
    Bäckchen im Gesicht.

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.