Ein bisschen Neid darf sein

Bücher von Slim Aarons kaufe ich immer. Ungesehen. Er zeigt diese herrlichen Parallelwelten von Menschen, die keine Sorgen haben. Zumindest sieht es auf seinen Fotos immer danach aus. Und man verliert sich ein bisschen in dieser Faszination und dem Gedanken, wie es wäre, auch so zu leben… 

Im neuesten Werk ist der Name Programm: La Dolce Vita (erschienen bei Abrams, ca. 53 Euro) illustriert, wie es sich die Herrschaften in den 50ern, 60ern und 70ern in ihren sizilianischen Palazzi oder an der famosen Amalfi-Küste haben gut gehen lassen.

Und ich mach‘ jetzt gleich mal die Wäsche und geh‘ dann zu Penny, Klopapier kaufen. Jeder, was er kann…

Fotos: via Abrams

5 Kommentare zu
“Ein bisschen Neid darf sein”

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.