Kultur, Models

Baptiste Giabiconi stellt sein 1. Album vor

. 25. September 2012

Dass Karl Lagerfeld liebste Begleitung, Baptiste Giabiconi singt, hatten wir vor langer Zeit hier schon mal auf dem Blog mitgeteilt. Inzwischen ist viel Zeit vergangen und gestern abend um 19 Uhr ist sein erstes Album raus gekommen.

Das wird 3 Wochen lang exklusiv bei vente-privee.com vertrieben. Die CD mit 12 Songs kostet 6 Euro und kommt dann danach wohl in den normalen Handel (dann aber wohl teuerer, für 10 Euro). Leider kann man bei Vente-Privée noch nicht einzelne Songs runterladen. Das geht noch nicht. Aber bald, wurde versprochen.

Gestern um 19 Uhr war die Pressekonferenz zum Start des Albums und sehr normaler, fast schüchterner Baptiste saß da auf dem Hochstühlchen und ließ erstmal alle anderen reden. Und die hatten viel zu erzählen. Der Producer (be1st Media) und der CEO von Vente-Privee und die gute Fee My major Company. Ein ganzes Jahre hat Baptiste an der CD gefeilt, alle Songs hat er selbst geschrieben und dann versucht, es zu produzieren. In England ist er fündig geworden und dann ging es mit dem “Rucksack auf dem Rücken” ständig hin und her über den Ärmelkanal.

Nun steht das Album und Baptiste bleibt bescheiden: “Wir erfinden nicht die Musik neu. Es ist nicht außergewöhnlich, aber es steckt viel Liebe drinnen.” Und viel Arbeit meint sein Producer, der immer an ihm glaubte und mit ihm sogar nach Deutschland fuhr, wo Baptiste bei Pro7 und RTL auftrat.

Nach all’ diesem Vorgerede tat Baptiste das Beste, was er machen konnte. Er griff zum Mikro und sang. Live und so ganz spontan und ohne viel Schmickschnack. Das ließ alle (Musik-)Kritiker im Saal dann doch verstummen. Denn so fast a capella, nur mit Gitarrenbegleitung – das war gar nicht schlecht. Klang zwar nicht nach den Elektro-Pop-Songs von der CD, aber mir gefällt so ein Gesang eh besser.

So klingt Baptiste auf Französisch – fast noch besser. Der Anfang des Songs fehlt, da hatte ich die Bilder oben gemacht und ich habe halt nur zwei Hände.

Baptiste, den wir alle von den Chanel Schauen kennen (auf Anfrage von Modepilot meinte er nur, dass er diesmal wohl bei Chanel im Zuschauerraum sitze statt auf dem Catwalk zu flanieren), hat den Ruf eines Models. Tatsächlich ist der Marseiller (aus einem kleinen Dorf bei Marseille) von Anfang auf die Musik angefahren. Mit 14 hat er dann beim Nouvelle Star mitgemacht (Pendant zu Deutschland sucht den Superstar) und ist in der 3. Folge rausgefallen. Es ging zurück in die Fabrik und dann kam die Chance, nach Paris als Model zu gehen. Den Rest kennen wir. Hier erzählt er noch mal seine kurze Lebensgeschichte. Mit dem musikalischen Vater, den er vermisste, als die Eltern sich scheiden ließen etc.

Der Junge ist echt sympathisch und trotz der Lagerfeld Entourage sehr natürlich und normal geblieben. Das ist ja auch schon was. ich werde ihn diese Woche noch zu einem Tête-à-Tête treffen, dann kann ich noch mehr erzählen. ;-)

Und zum Abschluss gibt es dann noch ein Video und zwar so ein richtig professionelles mit Six-Pack-Bauch und Meeresstimmung.

Fotos, Videos (3): Parisoffice / Modepilot,  + Youtube


 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun × = 72

Kategorien:Kultur, Models

Letzte Kommentare

 
 

Archiv

OnlineShopping

 

We select

 

About

 

PRESSE

FACEBOOK

Instagram

Kathrin

Barbara

Videos

Translator

German flagChinese (Simplified) flagEnglish flagArabic flag