Valentino: Haute Couture + Verkaufsgerüchte

Die beiden Valentino Designer Maria Grazia Chiuri und Pierpaolo Piccioli haben in den letzten Jahren einen solchen guten Job gemacht, dass der Valentino Eigentümer, der britische Investmentfonds Permira, der Valentino ab 2005 in Stücken von Marzotto übernahm, über einen Verkauf nachdenkt. Angeblich soll es Verhandlungen geben mit einem Investor aus Quatar geben, der bis Ende Juli eine Art Vorkaufsrecht hätte. Die Valentino Fashion Group macht rund 300 Mio Euro Umsatz und rund 20 Mio. Gewinn, ist also durchaus ein lukratives Haus, das es zu erwerben gilt.

Zum Umsatz wird auch wieder diese Haute Couture Kollektion beitragen, die zwar sehr ernst und dunkel ist, aber Stücke bietet, in denen fast jede Frau gut aussieht. Die bestimmende Farbe des ersten Teils der Kollektion war Nachtblau.

Erst durchsichtig und sexy umgesetzt und später mehr und mehr hochgeschlossen und züchtig.

Danach wurde es zunehmend heller und glitzender. Aber die Formen, die an züchtige Roben fast des Biedermeiers erinnern, werden erotisch angehaucht durch Spitzenstoffe und durchsichtige Materialien.

Und dann fragte ich mich schon, wo denn Valentinos rotes Kleid bliebe. Es darf nicht fehlen und es fehlt auch nicht. Es gibt sogar zwei sehr schöne Modelle davon.  Fotos: Catwalkpictures

 

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.