Paris: Sonia Rykiel schick in der Rykiel-DNA

April Crichton, die neue Designerin im Hause Rykiel, der nun auch neu mehrheitlich in chinesisch hongkonger Hand ist (wir berichteten und die Übernahme ist nun vollzogen) hat eine ganz saubere Arbeit bei ihrer zweiten Kollektion für das Haus abgeliefert. Sie hat die DNA des Hauses in die Neuzeit transferiert, was vorher Gabrielle Greiss gelang (Habt ihr gestern den Bericht über den Geburtstag auf Arte gesehen?) und Nathalie Rykiel als Übergangs-Art Direktorin nicht gelingen wollte. Das Ganze hat Hand und Fuß, sah gut aus, ist tragbar und einfach typisch Rykiel. Schaut Euch das mal an:

1. Strick

2. 70er Jahre, zarte Kleidchen

3. Farbe

Crichton verzichtete auf die obligatorischen Rykiel-Streifen und die Rykiel-Message-Pullis und zeigte statt dessen viele sehr schöne schwarze Kleidchen und viele romantische Oberteile. Mich hat diese Kollektion insofern überzeugt, weil sie ohne nun die ewigen Rykiel Klassiker immer wieder aufs Neue aufzuwärmen, dennoch die Handschrift der Marke gut umgesetzt hat.

Einzig allein dieser komische Wethair-Look ist zu beanstanden Das sah komisch aus.

Fotos: parisoffice

1 Kommentar zu “Paris: Sonia Rykiel schick in der Rykiel-DNA”
  • Ich habe den Bericht auf Arte gesehen und fand ihn toll. Lanvin kam davor und den Bericht fand ich auch gut.

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.